Kategorien
Gesellschaft Impfpflicht Impfung Krankenhaus Medien Pflege Politik Senioreneinrichtung

Warnung: Führt eine Impfpflicht in der Pflege ein und ihr habt eine Krankenschwester weniger

Ich bin ziemlich wütend über die passive Haltung der Gesellschaft, meiner Kollegen und all derjenigen die trotz des Wissens eines Pflegenotstands aktiv für meinen Beruf – der sie jahrelang nicht interessiert hat – eine Impfpflicht fordern. Obwohl sie alleine durch das Wahlergebnis, der letzten Jahre, bewiesen haben, dass ihnen Pflegequalität überhaupt gar kein Anliegen ist.

Anmerkung 18. November 2021: Es haben sich weit über 100 Menschen hier im Kommentarbereich geäußert. Vielen Dank für euer Feedback. Es freut mich, dass so viele Menschen – nicht nur aus dem sozialen Bereich – so denken. Es bestärkt mich weiter zu machen. Auch das Feedback auf Telegram, Instagram und Facebook ist enorm.

Impfpflicht in der Pflege?

Wir befinden uns in einem akuten Pflegenotstand und durften bis jetzt das unsoziale Verhalten vieler Menschen ausbaden.
Mir wird vom Ethikrat gesagt, dass ich eine besondere Verantwortung trage und ich würde dieser nicht gerecht werden, wenn ich mich nicht „impfen“ lasse? Von einer Gruppe an Menschen die von Pflege absolut keine Ahnung hat!

Ich bin es die die Hand der Seniorin hält, die gerade ganz alleine stirbt.
Ich bin es die den Arzt daran erinnert, wenn er mal wieder ein falsches Medikament anordnet, obwohl die Person dagegen eine Allergie hat.
Und ich bin es, die seit über 15 Jahren in diesem Beruf arbeitet, andauernd auf die Missstände aufmerksam macht und ich bin für euch nicht mehr wert, als dass ihr mir als Dank eine Impfpflicht verordnen wollt?
Ja sag mal gehts noch?

Ich trage eine besondere Verantwortung gegenüber „schwer oder chronisch Kranker sowie Hochbetagter“?

Wo bleibt die gesellschaftliche Forderung, wenn ich Menschen mit Übergewicht lagern muss und die Menschen in Kauf nehmen, dass ich meinen Rücken ruiniere, dass unsere Gesellschaft insgesamt dünner werden muss?

Wo bleibt die gesellschaftliche Forderung, wenn Menschen mit ihrem falschen und übermäßigen Konsum an Antibiotika Multiresistente Keime fördern und dadurch unzählige Amputationen zu verantworten haben, dass diese von der Gesundheitsversorgung wie in Thüringen ausgeschlossen werden?

Wo bleibt der Ausschluss von Alkoholikern und Rauchern im Supermarkt, schließlich ruinieren sie mit den unzähligen von der Allgemeinheit bezahlten Therapien unser Gesundheitssystem?

Wo bleibt die Forderung, dass Mitbürger moderner, im Sinne von mehr Sport treiben, weniger und gesünder Essen und nicht bei jedem WehWehchen eine Tablette einzuwerfen, leben und die entsprechende Konsequenz wenn sie es nicht tun?

Weshalb sind wir denn in der Pflege überlastet? Unfälle die unnötig sind, weil Menschen Extremsportarten betreiben, zu schnell Auto fahren und Fahrradfahrer sowie Fußgänge gefährden.

Wo bleibt denn die Verantwortung von der Gesellschaft, wenn man den Notarzt anruft, weil man weil einen eine Biene gestochen hat in die Notaufnahme fahren lässt, anstatt einfach mal den Kopf einzuschalten. Und dadurch die begrenzte Kapazität der Notfallfahrzeuge durch absoluten Egoismus und Bequemlichkeit für einen echten Notfall wie einem Schlaganfall belegt?

Ihr seht diese Forderungen sind absoluter Schwachsinn, genauso wie die Forderung, dass meine Fachkompetenz nun an eine Gesundheitsleistung geknüpft werden soll.

Wo bleibt eure Verantwortung gegenüber meiner Person als Krankenschwester? Das frage ich euch?
Wo bleibt eure Verantwortung liebe Politiker, die ihr Gesundheitsleistungen in abwertender Weise im Mc Donalds anbietet?
Wo bleibt die Verantwortung all dieser Manager dieser Großkonzerne die ihre Dividenden abschöpfen aus einem Gesundheitsbereich? Ich sehe sie nicht.
Wo liebe Medien bleibt eure Verantwortung für meinem Beruf, damit er auch die nächsten Jahre gerne ausgeübt wird und nicht wieder 9.000 Pflegepersonen den Beruf verlassen?
Wo bleibt eure Verantwortung gegenüber meiner Person die auch ein Privatleben hat, was sie aber faktisch nicht einfordern kann, weil stattdessen Überstunden anfallen, Pausen weg fallen, ich Früh,- Spät,- Nacht,- und Feiertagsdienste schiebe und meine Arbeit trotz der angeblichen Entbürokratisierung der Pflegedokumention – welche wiederum nur dazu dient, dass der MDK der KK uns Leistungen streicht und damit Stellen abbaut – einfach nicht mehr menschlich und mit Fachkompetenz ihren Beruf ausführen kann, weil wir Pflegequalität schon lange abgeschafft haben?

Jetzt soll diese Gesellschaft – mal wieder neben der Abfrage meines privaten Impfstatus – über meine gesundheitliche Verfassung entscheiden? Die absolut ignorant gegenüber all der desaströsen Zustände in der Pflege sind und dies mit ihrem Wahlergebnis eindeutig belegt haben?

Nein für diese Gesellschaft bin ich nicht mehr bereit, nur einen einzigen Finger krumm zu machen, meine Gesundheit sowohl physisch als auch psychisch zu ruinieren, meine Familie zu vernachlässigen, meine Hobbys und mein Privatleben hinten an zu stellen und als Dank dafür, von Menschen die von Pflege absolut keine Ahnung haben, weil in diesem System nur Ärzte als gewinnbringend angesehen werden, ich gezwungen werden soll, mich mit einer neuartigen mRNA-Technologie, die nicht langzeiterprobt und vor allem nachweisbar unwirksam ist, impfen lassen?

Ich werde ab dem Tag an dem ihr für meinen Beruf eine Impfpflicht einführt meinen Kasack an den Nagel hängen und hoffe, dass all die ungeimpften Kollegen es mir gleich tun.

Denn ohne uns liebe Kollegen, die ihr uns ebenfalls im Stich lasst, die ihr wie wir bereits am Limit arbeitet, seid ihr hoffnungslos verloren. Also besinnt euch relativ schnell auf unsere demokratischen Grundwerte und hört auf uns gesunde Menschen wie Sondermüll zu behandeln.

Denn ich ernähre mich gesund, mache regelmäßig Sport, trinke kaum Alkohol, rauche nicht, habe keine chronischen Erkrankungen und halte meinen Geist fit.
FAZIT: Wenn ihr auf mich in der Pflege verzichten könnt, dann kann der Pflegenotstand nicht schlimm genug sein.

❤️ Krankenschwester Sabrina
#PandemiederUninformierten


Hier dokumentiere ich kurz die wichtigsten Aussagen hierzu

Sollte etwas fehlen, einfach unter den Beitrag kommentieren.

Viele gute und wertvolle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden dann wahrscheinlich kündigen. Und das kann aktuell keiner in der Pflegebranche verkraften.

Nicola Laukenmann, Leiterin des Pflegeheims „Im Sonnengarten“ im Neckar-Odenwald-Kreis

175 Antworten auf „Warnung: Führt eine Impfpflicht in der Pflege ein und ihr habt eine Krankenschwester weniger“

…und der Rettungsdienst mindestens drei Fachkräfte weniger. Der Artikel spricht auch uns, die täglich den Menschen den A….. retten, aus der Seele. Liebe Politiker, liebe Journalisten die Ihr täglich hetzt, macht ruhig weiter so…dann seid Ihr uns bald los…Gruß aus dem Rettungsdienst

Ich arbeite in der Altenpflege seit über 14 Jahren und werde mich auch nicht impfen lassen mit dem Gen Impfstoff. Mit meiner Gesundheit ist nicht verhandelbar. Wenn ihr auf mich verzichten könnt dann habt ihr eine Pflegekraft weniger und ich bin mir sehr sicher dass sich viele mir anschließen werden,‼️

Was mir vorallem so krass auf den Magen schlägt ist einfach die Naivität so vieler Menschen die blindlings einfach den Medien und der Politik hinterhergelaufen.
Jetzt auf einmal heißt es das man sich trotz Impfung mit dem Virus infiziert und auch als Vektor für dieses Virus fungiert und des auch schön so weiterträgt und trotzdem ansteckend ist.
Also ich sag mal so. Man muss jetzt kein renommierter Virologe sein aber des war mir schon lange bevor der Impfstoff rausgekommen ist klar das man trotzdem, auch wenn man geimpft ist, trotzdem noch ne Keimschleuder ist.
Zitat der Politiker: „wir wollen das Gesundheitssystem nicht überlasten“
Nur mal so nebenbei wir sind seid JAHREN, noch vor Corona, extrem überlastet!!!
Ich arbeite auch seid 8 Jahren als Altenpflegefachkraft und mach meinen bzw. unseren Beruf wirklich mit Herzblut und ich möchte auch meinen Berufsstatus so beibehalten wie er ist.
Aber wenn diese dubiose Impflicht für unsere Branche kommen soll. Dann bitte. Ohne mich. Wieder ne Fachkraft weniger.

Habt Ihr es noch nicht kapiert? Wir werde diesen Virus nur durch Impfen los werden. Eine „Durchseuchung“ wird zu lange dauern und viele Tausende das Leben kosten. Genau Euer Berufsstand ist es, dem seit fast 2 Jahren übermenschliches abverlangt wird. Und genau Ihr seid es, die die einzige Lösung boykottiert. Solidarisch jeder macht mit. Und wenn ich mir gerade den Zustand in Salzburg und Umgebung durch den Kopf gehen lasse, verstehen viele Eure Denkweise noch viel weniger. Trotz alledem vielen Dank für Euer Durchhaltevermögen und Angagement. Übrigens, ich verdiene mein Geld auch in einer Klinik.

…die einzige lösung? eine spritze, nein zwei spritzen, die schützen vor der erkrankung, dann schützen sie nur noch vor einem schwerem verlauf, dann immunisieren sie nur noch und der „schutz“ verfliegt nach 6 monaten? die 3. spritze, die 4. spritze wird nötig – eine unaufhörliche gentherapie (und das ist es!) – für was eigentlich? ich glaube, sie sind auf dem holzweg und ich verneige mich vor dem pflegepersonal und unterstütze ihr recht auf körperliche unversehrtheit und habe verständnis für alle, die diesen wahnsinn nicht mehr mitmachen!

Was ist denn die Lösung wenn es die Impfung nicht ist?

Bei Impfungen hat man es übrigens immer mit Wahrscheinlichkeiten zu tun, daher gibt es die scheinbaren Widersprüche gar nicht: Impfung schützt vor Erkrankung (aber natürlich nicht 100%ig), schützt vor schweren Erkrankungen (aber natürlich nicht 100%ig). Das wurde auch von Anfang an so kommuniziert, auch wenn es einige Aussagen, die das nicht richtig dargestellt haben, gab. Das war sicher unglücklich, aber stellt die Impfung an sich doch nicht in Frage.
Auffrischungen sind auch bei anderen Impfungen notwendig.
Das mit der Gentherapie kommt immer wieder. Ja, der Impfstoff ist gentechnisch hergestellt – aber das gilt auch für das Insulin, das ich mir mehrmals täglich spritze. So gesehen stehe ich also seit 20 Jahren unter einer unaufhörlichen Gentherapie. Komischerweise geht es mir gerade deshalb sehr gut.

Respekt vor Pflegepersonal habe ich auch und finde die Behandlung des Berufsstandes und Bezahlung nicht angemessen.
Schade, dass es einen Mangel gibt, denn sonst könnte man die schwarzen Schafe mit einer Impfpflicht aussortieren…

Guten Tag,

Sie arbeiten also nicht in der Pflege, ich denke diesen Kommentar werden Sie schon bald bereuen.
1. Dieses Insulin sollten Sie mir bitte zwingend, am Besten mit Beipackzettel, zusenden. Nicht mal die Krebsforschung hat es geschafft diese Therapie zur Anwendung zu bringen *grübel*. Sie sind sich aber sicher, dass Sie Insulin spritzen – als Laie ist das ja nicht immer so einfach zu unterscheiden?
2. Insulin mit einer Impfung zu vergleichen hat nun wirklich überhaupt nichts miteinander zu tun, denn das Insulin spritzen Sie sich aus einen der beiden Gründe: Diabetes Typ 1 oder Diabetes Typ 2., in diesem Fall vernachlässigen wir Typ 1 und gehen auf Typ 2 ein: Bekannte Faktoren sind bisher die Erbanlage, Übergewicht und Bewegungsmangel, Unempfindlichkeit gegenüber Insulin, eine gestörte Insulinausschüttung und eine gestörte Produktion bestimmter Darmhormone.
An ihrer Stelle wäre ich spätestens jetzt ganz Still wenn ihr Diabetes auf beeinflussbare Faktoren beruht. Denn wie es auch bislang in diesem Land gehandhabt wurde, darf jeder selbst entscheiden ob er für die Mehrbelastung der Kassen beiträgt und damit das Gesundheitssystem maßgeblich mit ruiniert. Das tue ich beispielsweise nicht und habe es 19 Monate geschafft, dank meiner Fachkompetenz, mich nicht mit Corona/Influenza/oder anderen Viren zu infizieren bzw. besser gesagt zu erkranken.
3. Ich trage Schutzkleidung und wie bereits vorweg genommen scheine ich dabei irgendetwas richtig zu machen 😉
4. Wie begründen Sie denn diese Impfpflicht? Also mir ist bekannt, dass es keine sterile Immunität gibt, sprich geimpfte Personen – Aussage Kekule bereits nach 2 Monaten eine 3./4. Spritze benötigen – sich und andere infizieren können und nicht mal vor einem schweren Verlauf geschweige denn vor dem Tod geschützt sind. Da sagt mir nun mein logischer Menschenverstand, dass sich ungeimpfte Personen gerade gegenüber dem Pflegepersonal deutlich solidarischer verhalten. Denn Sie stärken das Immunsystem, was als wesentlicher Bestandteil in solch einer – laut DrOsten – Hochrisikoinzidenz Zeit doch maßgeblich ist und halten sich von jeglichen öffentlichen Veranstaltungen fern – Stichwort Karneval so fing es ja letztes Jahr an.
5. Ich hoffe sehr für Sie, dass Sie diese Aussage niemals bereuen werden, wenn Sie ins Krankenhaus notfallmäßig eingeliefert werden und die geimpften Pflegepersonen wegen Impfversagens Zuhause liegen und niemand anders mehr da ist.

Eine Lösung wäre:
1. Den Pflegeberuf attraktiver zu gestalten, aber was sage ich da. Zitat: „Schade, dass es einen Mangel gibt, denn sonst könnte man die schwarzen Schafe mit einer Impfpflicht aussortieren…“
2. Diesen Mangel zu beheben, das ist aber schwer möglich wenn kompetente und empathische Schwestern auf Patienten wie Sie stoßen.
3. Menschen wie Sie aus dem Gesundheitssystem auszugliedern und stattdessen darauf zu verweisen, dass Sie in einer Hotelanlage besser aufgehoben sind.
4. Am Demokratieverständnis einiger Bürger – siehe Sie – arbeiten.

Vielleicht überdenken Sie nochmals ihren Kommentar und kommen am Ende des Tages oder auch erst nächste Woche zu einer anderen Bewertung, ich würde es ihnen wünschen.

Viele liebe Grüße
Krankenschwester Sabrina

Aussortieren….Und einsperren nicht wahr.
Die schwarzen Schafe sind Menschen ihres Schlages… leider gibt es viele davon..
Blind Gläubige die einer Religion angehören die Menschlichkeit meinen zu leben, weil ihnen gesagt wird, wie Menschlichkeit auszusehen hat.
Seelenlose Wesen die auch , solange es befohlen wird, jedwede Verantwortung glauben abgeben zu können. Diese von sich überzeugten Edlen Wesen, hatten auch vor 80 Jahren ihren Glauben auf das ihnen erzählte gerichtet… jedoch stellt sich in der nachbetrachtung immer heraus: die große zustimmende Mehrheit lag niemals richtig…

Sehr geehrter Herr Robert,

ja, das heute gängige Insulin wird quasi gentechnisch hergestellt, genauer: die Mikroorganismen, die es produzieren, wurden gentechnisch modifiziert. Nach erledigter Arbeit (Produktion von Insulin) werden sie sauber vom Insulin getrennt und beseitigt. Die mRNA dagegen, die wir im Kampf gegen SARS Co-V2 verwenden, ist gentechnologisch konstruiert und so direkt im Wirkstoff enthalten – im Gegensatz zum Insulin.
Also: Mit Insulin macht man keine Gentherapie, mit mRNA dagegen sehr wohl.
Bitte nicht in einen gemeinsamen Topf werfen.

Ich kann es nicht mehr ertragen, nach Jahrzehnten in der Pflege solche Kommentare zu lesen.
Sehr bald schon wird klatschen allein nicht mehr helfen und ihr werdet betteln, das das Pflegepersonal zurückkehrt.
Bis dahin kannst du ja schon einmal einen Crashkurs in der Pflege machen, damit du dir noch besser selbst helfen kannst, bzw deinem Familien und Bekanntenkreis.

Hallo, es wird in Japan Ivermectin eingesetzt. Gute Erfolge bei schwerem Verlauf seit 43 Jahren auf dem Markt. Nur in Europa nicht zugelassen, da zu billig
Wir warten auf Pfizer, gleiches Wirkprinzip aber nur für eine Gensequenz und natürlich patentiert. Dr. John Clark England erklärt auf yt, die Entwicklung in Japan nach dem Einsatz von Ivermectin. Ween Wir nicht immer so oberklug wären stünden wir besser da.

Mit Ihrer Aussage, dass man die Pandemie nur mit viel Impfen in den Griff bekommt ist falsch. Man impft nicht in eine bestehende Pandemie hinein! Damit zwingt man das Virus geradezu in einen Mutationsdruck und es entstehen die sogenannten Escapemutationen. Leider hat den nicht staatstreuen Virologen etc. keiner geglaubt bzw. wollte das auch nicht. Und nun haben wir die Probleme. Wieso fordern Sie vehement eine Impfpflicht für die Pfleger? Was soll das bringen bei einer nicht sterilen Impfung?

Hast Du es noch nicht kapiert? Wir werden diesen Virus nie los werden! (sogar offizielle Meinung) Warum auch? Wiehler verglich ihn erst kürzlich persönlich mit der „Grippe“.

„…..Angagement. Übrigens, ich verdiene mein Geld auch in einer Klinik.“
Ja, wahrscheinlich in der Verwaltung 🤔 aber dann wäre das mit dem Engagement nicht so weit…

Super Leute. Nur gemeinsam können wir es schaffen. Zeigen wir den oberen wer wir sind und was sie ohne uns sind. NICHTS!!! WIR schaffen das GEMEINSAM. Die Gängelungen von Politikern die O Ahnung haben und nur der Pharma Lobby gehorchen ist ein für alle Mal beendet

Ich arbeite seit 33 Jahren in der Pflege und das mit Herz. Auch ich habe mich gegen das impfen entschieden, weil ich mehr wert bin als ein Versuchsobjekt.
Hier läuft gewaltig etwas aus dem Ruder. Und wenn der Tag kommt das ich mich impfen lassen MUSS,werde auch ich den Kittel an den Nagel hängen.

Krankenschwester Annette

ich bin dann auch raus… der entschluss steht schon länger fest.
aber ich hab auch nicht mehr allzu lang zur rente (falls ich da noch überhaupt was bekomme), kann mir den pflexit also „leisten“
in jüngeren jahren und mit familie siehts da wohl ganz anders aus

Mein Mann und ich sind dann auch raus. 25 Jahre mit Herzblut dabei. Aber hier ist die rote Linie und Sie wird auch nicht mehr weiter verschoben.

Ich bin für eine Impfpflicht im Gesundheitswesen sie haben den Beruf für sich gewählt und da gibt es eben auch eine Verantwortung gegenüber den Menschen die sie betreuen es gibt auch in anderen Bereichen Vorschriften die ich bei ausüben gewisser berufszweige akzeptieren muß

Guten Tag,
Verantwortung ist keine Einbahnstraße.
Als ich diesen Beruf erlernt habe gab es keine Impfpflicht, also was soll dieses Argument, welches absolut ins leere führt?
Wo bleibt denn ihre Verantwortung als Patient?

Gehen Sie einfach nochmal tief in sich und holen sich nochmal unsere bislang geltenden demokratischen Grundwerte ins Gedächtnis.
Ich kann ihnen verzeihen, dass Sie diese in dieser wirklich langen Pandemie verloren haben. Aber Unwissenheit schützt eben auch nicht vor Strafe und am Ende wird sich jeder verantworten müssen.

Viele liebe Grüße 😉

Ich bin jedes Mal schockiert über die gegenseitigen Anfeindungen in den ständigen Coronadiskussionen. Es ist eine Frechheit und ein Ding der Unmöglichkeit, dass die derzeitige Corona Propaganda derart Menschen verändern kann, dass sie auf andere losgehen… Zum Glück (noch) „nur“ mit Beschimpfungen. Alles auf die Ungeimpften zu schieben, obwohl mittlerweile bereits deutlich zu lesen und zu sehen ist, dass auch Geimpfte das Virus weitergeben ist schon schlimm genug. Was mich aber derart schockiert ist die Art und Weise wie man mit seinen Mitmenschen umgeht. Es sollte jedem selbst überlassen werden, was er mit seinem Körper tut. Ob er nun die Sicherheit der Impfung brauch (die Diskussion zur Wirksamkeit lassen wir mal außen vor) oder der festen Überzeugung ist, der Impfstoff würde nichts nützen oder gar schaden. Genauso kann doch auch jeder seine Meinung äußern ohne gleich dezimiert zu werden! Wir lassen uns bei all den Diskussionen ablenken und übersehen dabei ganz, dass wir selbst nur als Spielball der Politiker benutzt werden, die hier offensichtlich die Strippen in der Hand haben. Sie erlassen Verordnungen, wie Bspw. das Testen der Ungeimpften und das eben nicht Testen der Geimpften. Parallel erscheinen ständig einseitige Schuldzuweisungen und ständig Mitteilungen zu steigende Toten- und Infektionszahlen. Und schwubs haben sie was sie wollen, das Volk spaltet sich in zwei Lager und geht aufeinander los. Was soll das? Haben wir nicht aus der Geschichte gelernt? Wissen wir nicht spätestens seit der Schulzeit wohin so etwas führen kann, egal ob im kleinen oder großen Rahmen? Warum kann man nicht normal miteinander umgehen, noch nicht einmal hier bei einer simplen Meinungsäußerung? Nein… Es werden einem gleich die schlimmsten Dinge gewünscht, egal ob von einem Geimpften oder Ungeimpften! Schämt euch! Das ist enttäuschend und fühlt sich an wie im Kindergarten, nur eben für Große!
PS: Sabrina, ganz toller Artikel. Ich hoffe er wird von den richtigen Leuten gelesen. Ich bezweifle zutiefst, dass ein Umlenken erfolgt, die Politik würde sich damit massiv blamieren und ruinieren. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht hilft es einfach so lange wie möglich das Wort zu erheben und standhaft zu bleiben.

Genauso sehe ich das auch, ich bin seit fast 44 Jahren in der Pflege tätig. In 3 Schichten, mit Familie die oft drunter leiden mußte dass Schichten kurzfristig geändert wurden, Überstunden ohne Ende anfallen usw.
Bis jetzt habe ich meinen Beruf gerne ausgeübt und die Patienten waren immer zufrieden und freuten sich mich zu sehen.
Aber jetzt wollen andere mir vorschreiben was ich zu tun habe….
Das geht gar nicht! Leute denkt doch mal nach! Seit 2 Jahren haben wir jetzt Corona, ich habe in der Zeit viele Tausend Patieten betreut keiner ist durch mich krank geworden!!! Warum macht Ihr nicht auch gleich HIV oder Gelbfieber zu Pflichtimpfung???
Wenn die Politiker so weiter machen, wer versorgt die Patienten, die unsere Hilfe brauchen? Es herrscht Pflegenotstand und der wird schlimmer, denn auch ich werde dann meinen Beruf an den Nagel hängen, wenn es dazu kommt!

Genau meine Meinung !
Selbst ungeimpft ist jeder, der Coronapatienten betreut besser geschützt als im Supermarkt oder dicht an dicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln ! Da fragt keiner nach einer Impfpflicht ! Wieviel Schwachsinn kommt noch ??? Wer soll dann die ganzen Patienten versorgen ??? Auch in meiner Klinik sehen sich Vollblutschwestern schon nach anderen Arbeitgebern um , raus aus der Pflege ! Das ist einfach fatal !!!

Schalte mal dein Gehirn ein ehe du so etwas postest.
Kannst dir ja die übrig bleibenden Impfdosen alle „boostern“ lassen. 🥵🥵

Wenn man vor 10/20/oder 30 Jahren diesen Beruf angefangen hat, aus Liebe am Beruf und dem Helfenwollen, erzählt einem keiner das man irgendwann mal zum Spielball der profitgeilen Pharmaindustrie oder Politik wird. Um dann den Menschen zu helfen,die sich zum Spielball haben machen lassen und zum Großteil trotz Impfung jetzt krank da liegen. Wenn ein Feuerwehrmann in ein brennendes Haus geht, kommt er auch nicht jedes Mal mit Verbrennungen raus sondern kann sich davor schützen und weiß wie er vorgehen muss. Ich habe jahrzehntelang keine Infektionskrankheit mit heim gebracht, weil ich weiß wie ich mich auch ohne eine krankmachende Impfung davor schützen kann. Aber du hast das Recht über mich und mein Leben zu urteilen.
Ich wünsche dir dass du bald selbst mal Hilfe brauchst und keiner für dich da ist oder eine wichtige OP verschoben werden muss die dein Leben rettet.
Durch solche Menschen wie dich haben wir hier gerade die schlimmste Spaltung und Diskriminierung seit dem 2. Weltkrieg.

Liebe Pflegekraft mit Herz du sprichst mir und vielen meiner Kollegen aus tiefstem Herzen Danke

Ich bin absolut deiner Meinung. Ich werde auch eine Krankenschwester weniger sein denn ich lass mich nicht zwingen. Es herrscht nicht mal eine rechtliche Grundlage. Das dürfen sie gar nicht!!! Haltet zusammen dann haben wir im Land ein riesengroßes Problem. Noch größer als bereits vorhanden. Ich bin so wütend auf diese Regierung.

Ich bin nicht aus der Pflege, aber was maßen Sie sich eigentlich an. Ihr Geimpften , könnt genauso mit Impfung den Virus weitergeben. Es ist eine bedingte Zulassung, die FDA hat die Booster-Impfung verboten, weil die Impfung mit Biontec soviel Nebenwirkungen und Herzinfarkte ausgelöst hat, wie alle anderen Impfungen zusammen. Haben Sie schon mal was vom Nürnberger Kodex gehört oder der Unversehrtheit der Körper Anderer. Jetzt weiß ich warum damals es so leicht war die Juden auszugrenzen, weil es solche Leute gab wie Sie.

Ich bin Lehrerin. Auch hier wird eine Impfpflicht gefordert. Sollte sie kommen bin ich ebenfalls raus.
Als ich mir im Frühjshr 2020 Hilfe bei einer Psychologin holen wollte, weil ich von Anfsng an gesehen habe, wie die Kinder unter den Masken leiden, vor allem die Jüngsten wurde mir gesagt, das bilde ich mir nur ein. Bin nicht wieder hingegangen, Beruf verfehlt!!!
Hsbe selber mehrere Jahre Psychologie gehabt in meiner Lehrerausbildung in der DDR. Ich erkenne was ich sehe, es hat mich schockiert und fast krank gemacht.
Ich lasse mich nicht impfen, zu viele Tote und zu viele Impfschäden. Ich kenne niemanden, der an Corona gestorben ist, aber einige die an Lungenembolie und Herzinfsrkt gestorben sind alle geimpft, einfach tot umgefallen! Männer in den 40ern mit kleinen Kindern, Frauen Ende 50. Ein Wahnsinn, was hier abgeht!!! Und viele sehen es nicht! Werdet endlich wach!!! Es geht um unser Leben, die Zukunft eurer Kinder!!!! Es wird nicht besser, es wird schlimmer! Auch für die Geimpften!

Hi Sabine

Ich wollte eigentlich nach der Elternzeit wieder als Lehrerin einsteigen, aber was ich als Mutter in der Schule erlebe, wie unglaublich grausam mit den ungeimpften Kollegen und mit den Kindern umgegangen wird, entsetzt mich.

Ich trage in mir den Wunsch eine Schule für offene und freundliche Menschen ohne Unterdrückung, Maske und Angst zu eröffnen.
Das wäre sicher auch was für Dich

Lg
Tanja

Ein Mensch…egal in welchem Beruf, hat in allererster Linie die Verantwortung sich selbst gegenüber….und verliert als medizinisches Personal auch nicht automatisch seine Persönlichkeitsrechte….wie weit soll das noch alles getrieben werden…

Ach so? Und welcher Berufszweig musste vor corona solche Vorschriften erfüllen? Wer musste jemals eine recht unbekannten Substanz welche nur eine höchst zweifelhafte notzulassung hat zu sich nehmen damit er seinem Beruf ausüben darf? Aber da bin ich mal gespannt…

Bitte nicht vergessen, wir sehen tgl nicht nur Krankheiten sondern auch Wirkungen und Nebenwirkungen von Medikamenten und Substanzen…

Und noch was… macht es denn gar nicht stutzig, dass so viele, die in dem Gebiet arbeiten und NICHT wie viele andere „Boni“ bekommen sobald etwas corona ist … gegen die Impfung sind? Kurzer Vergleich… wenn ihre Bank ihnen von einem Investment abrät…. machen sie es dann trotzdem obwohl sie kaum Ahnung davon haben? MfG

Geht’s noch? Einfach mal Hirn einschalten. Jeder hat das Recht über seinen Körper und sein Leben selbst zu entscheiden. Keiner trägt Verantwortung für andere. Von wegen Solidarität. Wie krank ist diese Gesellschaft . Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Punkt.

Ich glaube, Du sprichst den härtesten Egoisten aus der Seele. Prima Gedankengut. Weiter so. Deine Aussage spiegelt leider unsere Gesellschaft wieder.

Wie kann es denn passieren, dass ich als ungeimpfte, gesunde und sich täglich testende Krankenschwester jemanden anstecke?
Die Geimpften haben sich doch hoffentlich zum eigenen Schutz impfen lassen.
Ich trage ja auch keine Inkontinenzhose, nur weil meine Patienten inkontinent sind.
Meinen Beruf als Krankenschwester übe ich seit über 40 Jahren aus, davon die letzten 17 Jahre in einer Notaufnahme. Was ich jetzt als Schäden durch diesen noch in der Testphase befindlichen mRNA Impfstoff sehe ist unverantwortlich. Die Häufung an Thrombosen, Herz- und Hirninfarkten, Herzrhythmusstörungen, Hypertonien, Tumoren, akutem Nierenversagen usw., auch gerade bei jüngeren Patienten, ist schon sehr auffällig.
Selber kenne ich mittlerweile zu viele Impfgeschädigte und habe von einigen plötzlichen Todesfällen gehört.

Nennen Sie mir doch bitte eine vergleichbare Vorschrift zum Ausüben einer anderen Tätigkeit.

Keine andere Vorschrift fordert, dass du dir ein neuartiges Medikament in dein System spritzen lassen musst. Dies muss jedem Menschen selber überlassen werden – vor allem solange der Impfstoff noch nicht langzeiterprobt ist.

Wieso gibt es denn noch immer so viele Fälle in Deutschland – obwohl doch nun schon 67.5% vollständing geimpft sind? Da muss man kein Genie sein um darauf zu kommen, dass die Impfung wohl doch nicht so viel wirkt wie erzählt.

So nun genug zu dem Unsinn von Herr Brandtner.

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Super Artikel!
Ich hoffe dass möglichst viele so denken und handeln werden. Die Regierungen in Deutschland und auch Österreich treiben es nun deutlich zu weit. Lockdown für ungeimpfte in Österreich? Der Test für ungeimpfte gilt nun nicht mehr? Aber geimpfte, die genauso Träger sein können, dürfen sich frei bewegen? WAS MACHT DAS FÜR EINEN SINN?

Ich denke es wird Zeit auf die Strasse zu gehen und nicht alle Vorschriften und Regeln so hinzunehmen.

Es geht doch nicht darum sich nicht impfen lassen zu wollen. Oder generell gegen Impfungen zu sein. Aber das von einem gesunden Menschen zu verlangen, ihn dann noch dazu zwingen zu wollen, mit einem Impfstoff der nicht erprobt und nochmal: NACHWEISLICH UNWIRKSAM, ist ist Körperverletzung und so garnicht mir dem demokratischen Grundgesetz vereinbar…

Jede Krise läuft nach einen gleichen Schema ab. Schaut hin!

Wer gewinnt dabei, was passiert? Offensichtlich….

Warum???Diese Impfung schützt doch garnicht…Wir haben in den letzten 8 Monaten mehr Impfnebenwirkungen als in den letzten 20 Jahren🤔

ich war 40 Jahre in der Pflege und Krankenbett….glauben sie wir haben nie gewußt was wir tun.?..jeden Tag hätten wir viele Krankheiten nach hause tragen können die sie vielleicht nicht mal im Namen kennen…ich habe nie darüber nachgedacht….genau ihre Aussage wäre der GRund das Handtuch zu schmeissen…mit welchen Recht erwarten sie von Anderen hingehen sie sind sicher geimpft gibt viel arbeit die auch sie machen können…..das erwarte ich jetzt von ihnen , dass sie helfen wie wir für die Gesellschaft auf viel verzichten mussten und auch unsere Familien …

Woher wissen sie daß geimpfte nicht ansteckend sind. SIE sind ganz schòn Intolerant es gibt Grùnde seinen Ķòrper vor einer Impfung ohne endgùltige Zulassung zu schùtzen es ist armSeelig was sie da fordern

Na dann ganz viel Spaß, wenn Sie demnächst Ihre Angehörigen alleine auf Station pflegen können. Nach 20 Jahren Intensivstation bin ich nach der ersten Welle gegangen. Man hat mit Liebe diesen Beruf ausgeübt -an Wochenenden, Feiertagen und in der Nacht! Bei der ersten Welle wurden wir ohne PSA am Patientenbett sprichwörtlich verbrannt und obwohl wir weiter zur Arbeit kamen, jeden Tag, während andere im HOMEOFFICE JAMMERTEN – haben wir durchgehalten – ganz ohne Impfung (unglaublich)! Der Dank dafür ist dieses ungefilterte Nachgequatschte. Erst Klatschen und dann Hetzen. Über meinen Körper werde ausschließlich ich entscheiden! Dann seht zu, wer beim Herzinfarkt reanimiert! Vielleicht besuchen Sie präventiv schon einmal einen Erste-Hilfe-Kurs, denn in Zukunft sehe ich hier schwarz – für alle Kranken und deren Angehörigen. Unglaublich, wer auf einmal alles Ahnung vom Pflegeberuf hat. Ich vertraue auf Karma und darauf, dass jeder einmal ein Krankenhaus von innen als Patient kennenlernen wird!

Lieber Roman
Ich bin absolut sprachlos, traurig und wütend über solch eine Aussage!
Ich wie auch meine Tochter arbeiten in der Pflege. Wir lieben unseren Beruf und wollen wenn möglich immer 100% geben. Aber wie lange noch….
Und wenn ich denke, du wärst mein Patient wäre ich gestern schon gegangen! Übrigens mit Solidarität hat dies absolut nichts am Hut!
Gehe lieber Blutspenden!!!

Über eine Impfpflicht kann erst geredet werden, wenn diese Impforgie als Studie beendet ist und alle Nebenwirkungen und Spätfolgen bekannt sind. Zur Zeit ist es doch so, dass der „Schutz“ max. 6 Monate hält, eine natürliche Immunität wesentlich länger. Ein Coronageimpfter kann genau so erkranken und seine Viruslast weitergeben, eine echte Impfung schützt aber vor einer Erkrankung. In einem Jahr 3 Impfungen…und trotzdem steigen die Fallzahlen! Irgendwo ist da ein Fehler im System, ODER ???

Wie kann so ein scheiss schreiben.
Haben Sie überhaupt Kenntnis über den Impfstoff. Oder können Sie mir bitte die Orgenal Zulassung vom Hersteller zeigen.
Oder alle wissenschaftlichen Unterlagen
Zum Impfstoff.

Die Pflege und die Ärzte in den Krankenhäusern sind rund um die Uhr vertreten. Sie setzen sich durchaus auch anderen Gesundheitsrisiken aus und haben psychische Belastungen. Jetzt sollen wir noch mehr für Leben und Tod verantwortlich gemacht. Eine Verantwortung, die ihre Grenzen hat, wir sind nicht die Götter in Weiß. Wenn der Impfstoff das tut, was er tun sollte, schützt er alle, die es haben wollen, dann muss man nicht auch noch andere in die Verantwortung nehmen.
Im übrigen geht auch nicht jeder zur Blutspende, ist bei der Feuerwehr oder trainiert eine Jugendmannschaft beim Fußball usw. Auch das wäre solidarisch, aber manche machen trotzdem nichts davon!
Viele Probleme, die heute in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen bestehen, liegen daran, dass seit Jahren gespart wird auf Teufel komm raus. Dafür sollen jetzt die den „Arm hinhalten“, die teilweise eh schon verheizt werden.
Ich bitte einfach um Respekt und Akzeptanz vor meiner Entscheidung! So wie ich die Entscheidung anderer respektiere.

Wer sowas schreibt hat echt keine Ahnung ,das Pflegepersonal ist das am besten geschützte Personal was euch im Leben begegnet.von angfang an ständig getestet,mit Schutzkleidung und Fachwissen ausgerüstet.Nicht wie die Verkäuferin am Backshop die ohne Mund Nasenschutz deine Brötchen in die Tüte packt.und nach dem Geld das nächste Brot anfasst.Aber bitte,wir ungeimpften in der Pflege gehen.Mit diesen Erpressungen kommt ihr nicht durch.Dann macht es selber.Wenn ihr so denkt.Es gibt Gesetzt die diese Pflicht verbieten und jetzt soll es Ausnahmen geben.

liebe Sabrina, meinen größten Respekt und Achtung vor deiner Haltung und Mut Dich so öffentlich zu äußern.
Ich arbeite in der Jugendhilfe und höre das Thema Impfen laufend. Auch ich werde meine Arbeit beenden wenn eine Impfpflicht kommt, oder der Druck zu groß wird. Es gibt so viele Menschen, die ebenfalls denken wie Du! Also weiterhin viel Kraft und eine gute innere Verbindung.
Herzlichst aus Nodfriesland
Uli

Ich bin geschockt 😮 diese Verbrecher machen immer ohne Grund weiter, weiter, weiter🤪 Wieviel💰💰💰hat man ihnen bezahlt, um unschuldige Menschen zu töten! Und das Schlimmste, die machen alle mit🤪! Fressen die das Geld? Wissen die nicht, dass auch sie nicht ewig auf der Erde sind🤷‍♀️Wie verblendet müssen diese … denn Alle sein?😱Sind das überhaupt Menschen, die ihresgleichen töten🤷‍♀️👹??? Mir fehlen die Worte🙄 ! 💰💰💰🤑🤮🤮🤮👎🇩🇪🇩🇪🇩🇪

Mit mir haben Sie dann auch eine Pflegefachkraft weniger.
Ich werde mich und meine Familie keiner Impfung aussetzen die erstens unwirksam, zweitens krankmachenden und drittens bei denen Geimpfte die gleiche Viruslast nachweisen wie Ungeimpfte…. Zudem sind wir gesunde Menschen mit gesundem Menschenverstand die sich ihre Gesundheit nicht wegen ein paar machtgeilen und geldgierige Politiker kaputt machen lassen wollen…..

Ich sehe es ganz genau so, wie die Kollegin Sabrina und werde ab dem Tag der Einführung der Impfpflicht meinem Beruf, den ich seit über 30 Jahren ausüben, sofort den Rücken kehren.

Sie sprechen mir aus der Seele. Ich bin seit über 40 Jahren in diesem Beruf. Schon im vergangenen Jahr empfand ich die Corona Sonderzahlung als reine Heuchelei, ebenso den blöden Applaus.
Was ist der Ethikrat? Die Vorsitzende in der Regierungsnahen Leopoldina Stiftung…
Impfpflicht noch dazu mit Medikamenten in der Testphase geht gar nicht.

Genauso ist es, jahrelang nichts tun und verbessern um den Pflegenotstand zu verbessern, aber eine Impfpflicht, das ist das einzige was dazu einfällt. Dann werden bald Stationen gesperrt werden müssen, weil das Personal fehlt. Es kommt auch nichts mehr nach unter solchen Bedingungen. Alle gehören getestet und das ist das Einzige was wirklich sicher ist. Auch Geimpfte erkranken und das nicht gerade wenig. Die Impfpflicht ist der falsche Weg

Ich arbeite gerne seid über 42 Jahren als Krankenschwester und werd mich auch nicht impfen lassen. Wenn es längere getestet wurde dann ja, aber ich bin kein Versuchskaninchen. Leider muss mich dann der Arbeitgeber frei stellen. Ich hoffe aber das es nicht so weit kommen wird.

Anscheinend haben wir genug Krankenschwestern, die sich nicht impfen lassen, haben ihre Gŕünde. Eine Impfpficht bedeutet noch mehr Pflegekräfte schmeissen ihren Job

Klasse Statement! Bin keine Pflegekraft, kann Euer Anliegen aber aus vollstem Herzen unterstützen! Dieser Impfstoff taugt nicht für eine Impflicht! Wenn sie dennoch beschlossen werden sollte, dann zum Anwalt gehen und klagen! Mir ist es egal, ob die Ärzte oder Schwestern im Krankenhaus geimpft sind oder nicht. Hilfe bleibt Hilfe. Tägliche (kostenlose!) Tests wären das mildere Mittel und sogar besser geeignet! Geimpfte stecken schließlich auch an!

Ich bin voll und ganz bei dir! Ich arbeite schon etliche Jahre in meinem Beruf als Krankenschwester. Es ist für mich eine Berufung, sonst hätte ich diesen Wahnsinn niemals so lange ausgehalten. Was aber jetzt passiert, hätte ich nie für möglich gehalten. Sollte es tatsächlich zu einer Impfpflicht kommen, dann soll sich mein Arbeitgeber gut überlegen was er mit mir macht. Ich werde mich nicht dieser Behandlung unterziehen, auch wenn ich meine Arbeit verlieren werde. In unserem Team sind noch einige die dies auch so sehen. Das kann einfach nicht wahr sein was hier geschieht. Bisher hatten wir keine Coronafälle und ich bin mir sicher das dies nichts damit zu tun hat, ob wir geimpft, oder ungeimpft sind!! Die Tatsachen werden gedreht und gewendet um die Impfungen voran zu treiben. Aus welchem Grund auch immer. Ich hoffe aus ganzem Herzen, dass die Menschen erkennen daß der Fisch am Kopf schon sehr lange stinkt!!! Leider ist dieser stinkende Fischkopf sehr groß. Was wir jetzt im Gesundheitssystem erleben ist eine Fehlplanung über viele Jahre. Corona war der Tropfen auf den heißen Stein. Es geht nicht um das Wohl und die Gesundheit der Menschen. Wenn das Gesundheitssystem völlig kollabiert und das wird es wenn es in dieser Richtung weitergeht, dann Gnade uns Gott. Uns allen! Ihr lieben Ärzte, Journalisten, Wissenschaftler und vielleicht auch ihr ehrlichen Politiker. Steht auf, seid ehrlich und denkt nicht nur an das Hier und Jetzt, sondern denkt auch an die Zukunft eurer Kinder und Enkelkinder.
Ich bin auch eine Führungskraft mit ❤️

Kündigen nicht, sondern kündigen lassen nachdem man sich nicht impfen lässt. Dann zum Arbeitsgericht und gegen die Kündigung klagen. Dann muß der Arbeitgeber weil es kein Kündigungsgrund ist saftige Abfindung zahlen.
Er ist naehmlich verpflichtet einen Arbeitnehmer wenn er sich nicht impfen lässt an einem anderen Arbeitsplatz zu beschäftigen aber nicht zu entlassen. Ich glaube kaum dass in der Pflege die Arbeitgeber darüber erfreut sind riesige Kosten an Abfindung zu zahlen.

Es ist eine schande wie mit dem pflegepersonal umgegangen wird ,und ihr ,in den medien ,solltet euch schämen ,dass ihr nicht die wahrheit schreibt ,ihr seid alle nicht unabhängig, und deshalb wird nur einseitig berichtet ,ich schäme mich für euch alle ,weil diese zustände hatten wir schon einmal ,nichts aus der vergangenheit gelernt

Ich war selbst 37 Jahre als Krankenschwester tätig , da ging es noch um den Patienten, heute geht es nur ums Geld und Abhängigkeit von der Pharma-Industrie.Wenn ich unsere abgehobenen Politiker und zum Teil auch Professoren und Ärzte höre, dreht sich mein Magen um.Alle wollen nur Impfen. Kennt keiner den Nürnberger Kodex ? Frau Merkel hat sich Mal aufgeregt,sie sei keine Kinder – Mörderin ! Nein unsere Politiker sind Generationen-Mörder. Viele Jugendliche und Kinder sind in der Psychiatrie gelandet oder haben Selbstmord gemacht ,selbst die Kleinsten , die sich in einer wichtigen Entwicklungsphase befinden schädigt man da sie nur Menschen mit Fetzen im Gesicht sehen. Ganz davon abgesehen will man ihnen auch diese Giftspritze geben.Man macht eine ganze Generation kaputt für einen Virus der bisher noch nicht nachgewiesen wurde,eine Impfung mit Notzulassung die keine ist, sondern eine Gen -Manipulation ,die das eigene Immunsystem kaputt macht.Von den ganzen Nebenwirkungen und Toten spricht keiner in den Medien ganz zuschweigen. Es muss einfach Mal die Frage erlaubt sein,ob unsere Politiker den gleichen Spritzeninhalt bekommen oder bekommen sie N a c l. ? Nein hiergeht es um ganz was anderes . Hört man sich die Aussagen von Klaus Schwab und Bill Gates an,wird einem Übel. Neue Weltordnung ,wäre es anders, hätte man diese Spritze nach so vielen Nebenwirkungen schon abgesetzt.

Ich bewundere dich und habe sehr grossen Respekt, dass du mit diesen Worten an die Öffentlichkeit gehst. Es ist eine ungeheuere Schweinerei, wie man hier mit Menschen wie dir umgeht. Deine Knochenarbeit und dein Dienst an den Menschen ist unbezahlbar. Bleib standhaft, sie können dir drohen, aber sie können dich nicht zwingen, dieses Gift spritzen zu lassen. Ich hoffe so sehr, dass all diese Verbrecher eine gerechten Strafe erhalten. Viel Kraft wünsche ich dir und deinen Kollegen, denen es ähnlich ergeht

Ich lege mein Amt zurück, wenn es kommt. Bitte um große Puplik mache, voller Zusammenhalt, Gemeinsam sind wir Stark, tiefes Vertrauen und neue Ideen undWege gehen. Erschaffen wir ein neues Gesundheitssystem, das Alte ist eh zum scheissen. Ich bin seit 3 Jahren selbstständig, mein Beruf wurde zum Hobby..

Wenn ich bei unseren Diskussionen höre das die ungeimpften Leute schuld sind das sich der Virus verbreiten kann, muß ich immer fragen was sie in der Schule gelernt haben? Ich habe noch nie gehört das ein gesunder Mensch jemanden anstecken kann. Wehren dessen die Geimpften nicht getesteten ungehindert den Virus wenn sie ihn in sich tragen verbreiten können! Wissenschaftler und Politiker sollten sich einmal Zuhause in einen stilles Kämmerchen setzen und über ihr Handeln und tun nachdenken. Villeicht würde der eine oder andere doch seine Meinung über gesunde Menschen überdenken.

Wunderbar dass einmal die
Situation von der Sicht einer
Pflegerin offen geschrieben wird.
Ich kann aus eigener Erfahrung
nur zustimmen.

Liebe Sabrina,
Vielen Dank für deine Worte, du hast Verantwortung übernommen….für dich und alle deine Kollegen! Ich kann es so gut verstehen und nachvollziehen was du berichtest, denn ich habe auch in der Pflege gearbeitet. Ich bin gegangen schon vor vielen Jahren, aber es liegt mir sehr am Herzen, dass dieser Beruf, der so wichtig ist und der vollkommen unterschätzt wird, einen ganz anderen Stellenwert bekommen muss. Ich merke immer mehr, dass in dieser Pandemie der Virus immer weniger das Hauotproblem ist. Wir haben andere Probleme, die zeigen sich jetzt immer mehr und Menschen, die lange geschwiegen haben, werden laut und zeigen sich und handeln und das brauchen wir! Wir dürfen nicht mehr gegeneinander kämpfen, nicht mehr alles mitmachen, was gegen unser Herz und tiefe Überzeugung geht, sondern uns zusammen tun, Verantwortung übernehmen, für uns, für unsere Gesundheit, für unsere Kinder!
Ganz herzliche Grüsse und ganz viel Kraft und Vertrauen wünsche ich uns allen!
Nicole

Ich muss dem hier nur zustimmen, finde die impflicht nicht in Ordnung. Werde selbst aus der Pflege austreten, sollte diese impflicht für Pflegeberufe kommen. Dann steuern wir so richtig an die Wand.

Sehr, sehr gut, ein dickes Lob für dieses klare Statement 🧡🧡🧡.
Zu sich stehen, ganz wahrhaftig und genau so ist es.
Seeeegen für Alles Pflegepersonal, dass es schafft zu sich zu stehen, dies nennt man Selbstliebe.
Ihr geht sowieso oft über eure Grenzen und dies für Andere❣❣❣
Ich drücke euch und uns Allen die Daumen, dass wir endlich einmal on Ruhe gelassen werden oder wirklich unterstützt werden.

Lg
Manuela marijam

Du sprichst mir aus dem Herzen Das alles könnte ich auch unterzeichnen Ich arbeite mit Herzblut im Demenzbereich und dazu nur 80%, damit ich gesund bleibe, gute Arbeit verrichte und noch Kraft zum Einspringen habe. Natürlich ich das Geld so knapp aber Gesundheit ist mir wichtiger Und jetzt Gentech einbringen in meinen Körper? Nein danke- dann such ich mir eine andere Arbeit!

Ich stimme dem obigen Artikel der Krankenschwester voll zu. Die vierte Welle hätte gar nicht so groß werden dürfen, wenn man den Voraussagen von sogenannten Medizinern wie Karl Lauterbach geglaubt hat. Weil die gefakten Impfungen gar nicht immun machen, die Geimpften bei G2 Veranstaltungen munter den Virus weiter verbreiten und die Welle jetzt den Ungeimften in die Schuhe geschoben wird. Ich bin der Meinung, dass alle Veranstaltungen generell nur mit einem negativen Test besucht werden sollten. Und dann könnte man auch den Ungeimpften den Zutritt wieder gestatten und damit die unsägliche Ungerechtigkeit wieder aufheben. Und man könnte allen Leuten, die den Eingriff in ihre persönliche Freiheit nicht wollen, mit einem einfachen Test die Einschränkungen für Berufsausübung und Bewegungsfreiheit ersparen.

K. LAUTERBACH ist kein Mediziner, er hat Krankenhausmanagment studiert. Hat seine Frsu gesagt, öffentlich. Sie ist die Epidemiologin!

Seit 38 Jahren arbeite ich in der Altenpflege als Fachkraft. Ich bin gesund und versuche mich durch gesundes Leben fit zu halten.
Stets negativ getestet was völlig ok ist und vielleicht hilfreich.
Mein Körper gehört Gott und mir , nicht den Politikern und der Pharmaindustrie!!! Es gibt ein Recht auf körperliche Unversehrtheit!
Corona ist nicht die Pest und kein Killervirus! Es ist unlauter weiterhin die Menschheit in Angst und Schrecken zu versetzten und die Corona Infektion als quasi absolut tödlich zu bezeichnen. Es gibt zudem bereits heilende Medikamente. Sie werden weiter zurück gehalten. Warum?

Es geht nicht um die Menschen sondern ausschließlich um Profit.
Solch eine Spaltung , Hass und Zwang kann in meinen Augen keine guten Absichten haben ! Ein Trauerspiel das kirchliche Träger dabei mitmachen.
Ich werde bei Impfpflicht kündigen!

Liebe Sabrina!
Du sprichst mir aus dem
Herzen. Ich plane den vorgezogenen Ruhestand, wenn die Impfpflicht mich ereilt.
Ich kann online-Unterricht geben, Gardinen nähen, Brot backen, Autos putzen und vieles mehr, aber alles nur ohne Impfpflicht.
Als Arzt und Chirurg sag ich dann: „Operiert Euch doch selber!“
Es ist bitter aber für mich wichtig.
Ich weiß, was Körperverletzung ist, und dass viele Mithelfer fehlen werden. Wir haben das Recht, zu gehen. Du hast Recht!

Hallo, ganz herzlichen Dank für den offenen Brief. Ich war so froh dass Sie Worte gefunden haben. Ich bin mittlerweile nur noch sprachlos. LG Antje Leuschner Familienpflegerin/GKPH aus NRW

Liebe Sabrina,
Hochachtung für dieses Statement. Voriges Jahr Klatschen und Applaus, jetzt fühlst du dich als gesunder Mensch wie Sondermüll behandelt. Diese Politik der Hetze, Ausgrenzung und Spaltung bis hinein in die Familien hätte auch ich niemals für möglich gehalten. Jeden testen wäre die einfachste und gerechteste Maßnahme, aber die Geimpften müssen ja hofiert werden. Sie dürfen weiterhin andere anstecken.
Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft für notwendige Entscheidungen. Bleib dir treu!

Die die das hier verantworten , glauben an ein schlechtes Karma, deshalb schüren sie Panik und Hetze, damit die Menschen sich gegenseitig Vorwürfe machen und groß Impfpflicht schreien. Sie glauben sich damit rein zu waschen , wenn nicht sie die Impfpflicht fordern (z.B. Spahn, der größte Verbrecher und Hetzer) , sondern das dumme Volk selbst. Aber damit werden sie nicht durchkommen, sie werden in der Hölle schmoren. Und sie werden in die Geschichtsbücher eingehen als die schlimmsten massenmörder seit 1933.
Und ich glaube daran , dass diesmal die Bücher von uns geschrieben werden, weil wir die Ungeimpften die diesmal schreiben werden!

Großartig…..meine Mitarbeiter sind alle in der Pflege beschäftigt und haben meine volle Unterstützung….egal wie sie sich entscheiden. Und ich sage ihnen immer wieder dass sie sich nicht alles gefallen lassen sollen. Steht zusammen und wehrt euch laut…..ich bin bei euch. Danke an jeden für den tollen Einsatz jeden Tag.

Auf keinen Fall kündigen sondern krank schreiben lassen und 1,5 Jahre Krankengeld kassieren und ReHa machen. Somit kann die Stelle nicht neu besetzt werden und der Effekt ist größer!

ich kann es nur gebetsmühlenartig wiederholen:
wenn es nachweislich bekannt ist, das der PCR-Test keine Infektion feststellen kann, das Virus nachweislich bis heute (!!) nicht isoliert wurde und die Impfung nachweislich gar keine ist (sondern eine Gen-Therapie) und dazu dauerhaft mehr Schaden anrichtet als nützt: Warum sollte sich dann überhaupt ein Mensch „impfen“ lassen und im Besonderen gerade die Menschen, die absolut „systemrelevant“ sind…?? Ohne engagierte Pflegekräfte geht in diesem Land rein gar nichts mehr! Also sollte diese unsägliche Politik einfach mal die Klappe halten und heilfroh sein, das es Menschen wie Sabrina gibt!

Da stimme ich zu… leider lässt es sich so leicht wiederholen weil die Menschen absolut nichts aus der Geschichte gelernt haben… traurig… manchmal denke ich, wenn wir als Menschen immer noch so blöd sind, dann haben wir es wohl auch verdient …

Danke Sabrina für deine klaren und wahren Worte.
Auch ich bin eine Pflegekraft, arbeite seit 31 Jahren in diesem Beruf, davon über 24 Jahre auf der Intensivstation.
Ich schließe mich vollumfänglich deinen Worten an, inklusive der Konsequenz den Beruf zu verlassen, sollte die Impflicht eingeführt werden.

Dieser Beitrag und eure Kommentare machen mir Hoffnung , denn ich arbeite in einem Heim für beeinträchtigte Menschen. Hier ist die Überzahl geimpft und wertschätzt die Impfpflicht. In Frankreich gäbe es diese ja schon und da ist gar nix passiert. Es sind nur 2 Prozent die gegangen sind….. Und so wird es in Deutschland auch laufen. Es wird sich keiner leisten können zu kündigen oder sich kündigen zu lassen. Solche Argumente höre ich nun täglich. Es wird rein gar nichts passieren mit der Impfpflicht. Wie sagte heut ein Kollege….auch ihr werdet euch impfen lassen , wenn euch der Arbeitsplatz droht wegzubrechen. Es ist traurig , ich arbeite sehr ,sehr gern in dieser Einrichtung. Sollte die Impfpflicht kommen, bin ich raus das steht fest. Es gibt immer einen Plan B .

Danke Sabrina, volle Zustimmung auch von mir! Nicht erst bei einer Impfpflicht, sondern schon jetzt verlassen immer mehr Pflegekräfte ihren Beruf. Ich bin eine davon. Die Arbeitsbedingungen in der Pflege sind doch auch ohne Corona schon seit Jahren unerträglich geworden. Der ständige Zeit- und Leistungsdruck, die fehlende Anerkennung und das gesellschaftliche und v. a. politische Desinteresse an der Not der erschöpften Pflegekräfte gipfelte letztes Jahr im unsinnigen Beifallklatschen und nun in der feindseligen Forderung nach einer Impfpflicht.
Würden die Menschen, die nach Verantwortung und Schutz von anderen Menschen kreischen, auch nur einmal nachdenken oder wirklich etwas von der Materie verstehen, wüssten sie, dass man ein notzugelassenes „Medikament“ gar nicht verpflichtend verabreichen darf. In meinen Augen rufen sie verantwortungslos und angstgesteuert nach einer Maßnahme, welche die Gesundheit (und das Leben) einer lebensnotwendigen Berufsgruppe gefährdet. Und damit sägen sie auf dem Ast, auf dem sie sitzen…

egal ob pflege, Lehrer…ich bin absolut gegen eine impfplicht.egal in welcher Version sie uns aufgedrängt werden soll!!
bin in keiner dieser Branchen tätig, momentan noch genesen und bissi froh darüber, denn so kann mein kleinkind wenigstens noch zum Turnen. denn bei uns ist 2G angesagt. Fazit: mein kind wird hier auch der einzige Kontakt mit andern gleichaltrigen verwährt. wie soll das Enden?
psychische folgen sind da ja vorprogrammiert.
bei allen Altersstufen.
und diese abnormen Anfeindungen, spaltung der Gesellschaft- die macht mich sehr traurig
warum kann denn nicht jeder die meinung des anderen gelten lassen und respektieren?
ich kenne gerade sehr viele positv getesteten (pcr) 2 davon sind ungeiimpfte. aber es sind weit über 10. das sagt doch schon alles
an alle ungeiimpften: haltet durch 👍👍👍
und danke für euren kampfesmut

Oh da bist du nicht allein, auch ich werde meine Sachen nehmen und dem Beruf den Rücken kehren, ich denke nicht daran mir das Zeug spritzen zu lassen. Außerdem wird es wahrlich Zeit das wir mal ein Zeichen setzen und mal richtig auf die Barikaden gehen. Vielleicht ist es der Knall den die gesamte Bevölkerung grad braucht.

Ja ich gebe den Verantwortlichen, fleißigen Krankenschwestern und Pflegern recht, was fällt uns ein über ihr Leben zu bestimmen ob Sie sich Impfen lassen oder nicht? Wie bescheuert seit ihr eigentlich alle?? Ihr lasst euch mit einem Nasenring durch die Straßen jagen und schiebt die Eigenverantwortung für Euer Leben an andere ab. Ich würde als Krankenpfleger, Krankenschwester für euch armseligen Egoisten keinen Finger rühren.

Ich werde auch hinschmeißen! Habe wirklich gerne den Beruf gemacht! Bin seit fast 30 Jahre in der Altenpflege, die letzten 12 Jahre nur noch in der Nacht. Bin die einzige ungeimpfte, und werde es auch bleiben. Es ist ein verbrechen an die Menschlichkeit was da passiert.

. . . Auch ich bin PFK und werde den Kasack werfen ,falls es eine Impfpflicht geben sollte.

Alles was ich zu diesem Thema gelernt habe, seien es evidenzbasierte Studien, Zulassungsverfahren für Medikamente, Ethik/Selbstbestimmung usw . . . Ist nicht mehr wichtig.

Schade

Ich kann mich nur den Worten anschließen.
Auch ich werde meinen Kasak an den Nagel hängen.
Den mein Leben gehört mir.

Arbeite seit 16 Jahren in der Pflege
Bin 60 jahre alt und gleichgestellt, ich lasse mich nicht impfen, es wird spannend wenn man mich lis werden möchte

ich war mein ganzes Leben Sozialpädagogin und jahrelang in der Pflege von schwerst mehrfachbehinderten Menschen tätig. Die MRSA Keime waren sehr präsent, aber das war allen egal, weil nicht mehr kontrollierbar. Da war die Gesundheit der Angestellten vollkommen nebensächlich.

Lange vor der Impfung und den Tests sollten wir schwerst mehrfachbehinderten Menschen Masken aufsetzen, alleine essen lassen, von den Eltern und Kollegen isolieren.

Ich habe damals schon gekündigt.

Wie soll man unter solchen menschenverachtenden Zuständen als Sozialpädagogin arbeiten? Das frage ich mich seitdem…

Im Moment schäme ich mich Sozialpädagogin zu sein.

Ich habe mir alle Kommentare zu dem wunderbaren und mutigen Text von Sabrina durchgelesen. Danke für Deinen Mut Sabrina 🙂
Dieses ganze Corona-Impfzwang-Thema macht auch mich, fassungslos, traurig, wütend, sprachlos,….!!! Ich verstehe die Welt nicht mehr! Was ist hier los? Warum ist man der Dumme, wenn man sich nicht impfen lässt und wird gesund ausgeschlossen? Die Ungeimpften dürfen nicht mehr auf die Straße, heißt es? Aber die Geimpften mit positivem Partner zu Hause dürfen auf Arbeit zu den Ungeimpften, die sich dann bei dem Geimpften anstecken, oder wohlmöglich Kontaktperson werden und in Quarantäne ohne Lohnfortzahlung müssen!?!

Aber Eure Texte machen mir Hoffnung, denn ich weiß nun, dass es noch viele Menschen gibt, die meine Meinung teilen. Nicht Corona Impfen!!!! Ich danke Euch! Ich hatte selbst Corona im Januar diesen Jahres, bin aber laut der schlauen Leute kein Genesener mehr, ist ja nach exakt 6Monaten alles weg, ha ha. Ich bin der Überzeugung, wenn man es „natürlich “ bekommen hat, braucht man sowieso nicht noch eine künstliche Impfung.
Ich bin aber auch kein Mediziner, ich folge einfach meinem inneren Gefühl und dass dürfen wir uns nicht nehmen lassen! Ich kann Jeden verstehen, der seinen medizinischen Beruf an den Nagel hängt. Es macht mich traurig, dass der größte Teil der Menschen nicht aufwacht und sieht was hier geschieht??? Wenn man sich impfen lässt, dann aus Überzeugung. So war es jedenfalls immer bei mir, wenn Tetanus usw anstanden. Aber dieser Corona Impfung traue ich nicht über den Weg! Wenn sie gut wäre, dann müsste man keine Prämien vom Arbeitgeber dafür bekommen wenn man sie endlich machen lässt, oder man müsste auch niemandem dazu zwingen. Man würde es selbst wollen.

Bleibt stark, wir halten durch und wenn wir, die Ungeimpften, am Ende dann alle auf eine einsame Insel auswandern müssen….(Da hätten wir es ja auch richtig gut, mit so vielen Fachkräften :-)) Vielen Dank für Euren täglichen Einsatz und Euer Herz bei der Arbeit.

Ich arbeite nicht in der Pflege, kann euere Haltung sehr gut verstehen und denke euere Gesundheit geht vor. Ich glaube es ist gewünscht, dass ihr kündigt. So kann man die Altverträge loswerden und gleichzeitig in dem Chaos auch die Pflegebedürftigen dezimieren.
Ich sehe voll Sorge in die Zukunft.
„Denn sie wissen nicht was sie tun!“
Impfpflichtforderer im Volk, denkt bitte einmal über die Fakten nach und erkennt, daß man euch aufhetzt und mißbraucht!

Was die Politik mit uns Pflegekräften macht, ist ein echter Schlag ins Gesicht. Ich bin als Ungeimpfte aber getestete Pflegerin mit FFP 2 Maske für meine Patienten sicher keine größere Gefahr als jeder Geimpfte.
Wenn ich für meine Mitmenschen so eine Gefahr bin ist für mich die logische Konsequenz nicht die Impfung sondern die Kündigung.

Ihr sprecht mir völlig aus dem Herzen. Warum merken nur so wenige dieses bösartige Spiel?!? Mein Impfstatus hat nicht dass geringste damit zu tun, ob ich eine gute Krankenschwester bin ! Ich sage auch, wo soll das hinführen? Diese Spaltung der Menschheit, einfach furchtbar. Und wieviele haben sich nur impfen lassen, damit sie wieder „frei“sind und nicht weil sie von der Wirkung überzeugt sind???

Ist schon merkwürdig, das ambivalente Verhalten der niederschwellig Bratwurstgeimpften. Bei Glyphosat fallen 12 Milliarden Schadenersatz an und bei mRNA nimmt man es billigend in Kauf und unterschreibt dafür, niemanden für Folgeschäden haftbar zu machen? Was bedeuten schon so ein paar Bauernopfer? Mir scheint es auch, dass die Flinten-Uschi in Brüssel die Zulassung von akzeptablen Todvirenimpfstoffen beabsichtigt verzögert. Die EU-Zulassungsbehörde für Impfstoffe hat sich nämlich seit März 20 keinen Schritt weiter bewegt, es sei denn, es diente der Akzeptanz von Gentechnik. Der Ethikrat sollte mal über die Moral von Aktionären nachdenken. Big Pharma Marketing hat hier einmal aufgezeigt, wie man es besser nicht macht. Und wer in der zweiten Novemberhälfte noch immer von Impfen faselt, ohne was Akzeptables zu liefern, kann doch nicht mehr ernst genommen werden. Bis hier ein Impfschutz aufgebaut werden könnte, ist der Winter vorbei. Testen kann die gefährdeten Gruppen schützen. Würde nur leider für Gentechnikgeimpfte, Genesene und Gesunde gleichermaßen gelten. Es ist richtig, wir sollten weder unsere Pflegekräfte noch unsere Kinder dem Marketing für Gentechnikakzeptanz opfern.
Ach, und wenn mittlerweile zwischenmenschliche Solidarität das letzte Mittel des Marketings ist hätte ich einen tollen Vorschlag zu den Patenten und Generika für die Weltretter.

Chapeau liebe Sabrina. Ihr Statement stimmt zu 10000 y-besser, ehrlicher, offener und überlegter hätte man es nicht schreiben können. Ich drücke Ihnen und all den Krankenpflegern, -Schwestern meine Hochachtung aus. Bleiben Sie stark -Sie sind NICHT allein!!!

Liebe Sabrina ! Vielen Dank für Ihre offene und ehrliche Darstellung über den Pflegeberuf 👏👍🏼 und Ihre Haltung bezüglich der gewünschten Impfpflicht . Ich teile Ihre Meinung zu 100%👏

Sie haben meinen vollen Respekt und Zuspruch und Sie haben meine volle Unterstützung. Wir werden zusammenhalten, damit dieses Unrecht beendet wird.

Danke, nur einzig das Gefühl, nicht allein zu sein, macht wieder Mut. Ich arbeite seit 35 Jahren als Kinderkrankenschwester und unser Team ist ca 50/50 geimpft bzw. eben nicht. Keiner macht dem anderen irgendwelche Vorwürfe oder Vorschriften, wir halten einfach zusammen. Anders würden wir es auch nicht schaffen. Auch wir sind entschlossen, es bis zum Äußersten kommen zu lassen, hoffen aber doch darauf, dass vorher das Denken die Angst oder was auch immer besiegt. (Fast) Allen meinen Vorrednern stimme ich voll und ganz zu und danke Sabrina für ihren Mut. Wir sehen uns auf den Barrikaden!

Super Bericht! Auf Knien müsste das Spahnferkel angekrochen kommen und sagen: „Du hast Recht liebe Sabrina“!!! Nicht zum aushalten was abgeht!!!

Liebe Sabrina,genau so sehe ich es auch.Vielen Dank.Damit sollten sich mal unsere Politiker beschäftigen.
Es werden viele diesen schönen Beruf verlassen.Auch ich denke darüber nach.

Moin, bin seit 23 Jahren Altenpflegerin, habe soviel gearbeitet, dass ich nun Erwerbsminderungsrente beziehe, da die Gesundheit im Dutt ist, arbeite noch auf 450€ Basis leichte pflegerische Tätigkeiten und Behandlungspflege im Pflegedienst, sollte die Impfpflicht kommen, bin ich auch raus, das wissen auch die Vorgesetzten. Bei dem Fachkräftemangel kämpfen sie um Jeden. Auch wenn es gerne gesehen wird, wenn man sich impfen lassen würde. Ich ernähre mich gesund und ausgewogen, mache Vieles selber, um industrielle Giftstoffe zu meiden, habe seit Jahren keine Erkältung mehr gehabt( mein Mann auch nicht). Erst klatschen sie letztes Jahr, nun sind wir alle die Deppen ?! Egal, ob Pflege, Mediziner, Erzieher, Lehrer, Therapeuten usw. , alle sind verraten und verkauft. Wünsche euch Allen viel Kraft 🙏🍀😊

Ich bin seit 31 Jahren Krankenschwester und arbeite 27 Jahre davon auf Intensivstation. Kommt eine Impfpflicht bin auch ich raus!!!
Vielen Dank liebe Sabrina für deinen Mut und euch liebe Kollegen für eure unterstützenden Kommentare. Wir sind nicht alleine!!!

Ich bin seit 2000 – 2015 in der Hauspflege tätig gewesen. Bin nach meinem Renteneintritt weiterhin als Nachtwache in einer Dementen- WG
tätig und als einzige Pflegerin nicht geimpft. Jetzt bin ich 69 Jahre und wenn die Impfpflicht kommt, gehe ich endgültig in Rente.
Ihr Lieben , alle in der Pflege Beschäftigten, lasst euch zu nichts zwingen, was eurer Überzeugung widerspricht. Denkt daran, niemand kann ohne euch !!! Seid stark und bleibt euch treu….wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine neue Tür !!
Liebe Grüße von einer “ Alten “ die ihren Beruf liebt

Weshalb sollte mich impfen lassen? Bin kerngesund. Der Patient ist geimpft da hat er ja vollen Schutz. Die Impfung ist doch der Schutz. Oder Zweifel sie daran ??

Bei Impfpflicht bin ich dann wohl mal weg aus der Pflege, nach 33 Jahren Pflege, davon 20 Jahre Intensivpflege, aber zum einen ist mir mein Überleben wichtiger als mein Beruf und zum anderen kommen die ganzen Panik-Freaks bestimmt auch ohne mich ganz gut zurecht. Danke auch nochmal an den geistig klaren Patienten mit Covid-Verdacht, der mir mitten ins Gesicht gehustet hat (bzw. vor´s Visier) – an diese Solidarität erinnere ich mich immer wieder gerne; ebenso an andere Formen der Anerkennung, die sich in letzter Zeit häufen … das wird´s mir leichter machen.

Wie wäre es denn, z.B. deutliche Leserbriefe auch mal an Zeitungen zu schreiben….wir müssen uns viel mehr Gehör verschaffen!

Ich arbeite z.B. im sozialen Bereich in einer Beratungsstelle und kläre jeden auf, der mir zu Beginn des Gesprächs „stolz“ sagt, er sei geimpft! Dass er nämlich „gefährlicher“ sei, als ein Ungeimpfter, der sich ständig testen lässt, da er unwissend Corona übertragen und auch selber erkranken könne.
Ich habe schon einige Menschen zum Umdenken und Nachdenken bringen können, aber es ist mühsam!
Mein überwiegenden Freundeskreis teilt zum Glück meine Einschätzung der Gesamtsituation- gerade auch politisch, ich würde andernfalls verrückt werden und an meinem gesunden Menschenverstand zweifeln !
Sollte man von mir einen Impfnachweis verlangen, würde ich mich auch kündigen lassen!!!

Mein Vorschlag: alle Menschen, deren Arbeit von Steuergeldern bezahlt wird,
müssen 1 Tag pro Woche verpflichtend in der Pflege mitarbeiten als Hilfskraft, um den Notstand, der durch fehlende Pflegekräfte entstanden ist, abzumildern. Das wäre Solidarität!

Ein dreifach Hoch auf diese Aussage!!
Spricht mir aus tiefstem Herzen. Ich habe den Zirkus 41 Jahre mitgemacht, habe meine Rücken-Gesundheit im Krankenhaus gelassen, als ein Weiter so nicht mehr möglich war, nicht einmal einen feuchten Händedruck bekommen. Spätestens jetzt, wenn man mir die Spritze androhen würde, würde ich sofort meinen Dienst quittieren, und zwar auf der Stelle. Wenn das alle machen würden, wäre die Kuh gleich vom Eis. Ich wünsche mir aus tiefstem Herzen, dass alle meine Kolleginnen und Kollegen erkennen, dass wir systemrelevant sind und dass ohne uns gar nichts läuft. Ihr Lieben, die ihr noch die Bereitschaft habt, eure Gesundheit, euer Herz und letztlich euren Kopf für dieses perfide System hinzuhalten, bleibt stark, verbündet euch und haltet zusammen. Zusammen seid ihr stark!!

Hallo miteinander, steh voll und ganz hinter euch!!! In Österreich wollte es man auch machen Impfpflicht in der Pflege! Haben sich alle ungeimpften zusammen geschlossen und gedroht sofort zu kündigen!Wurde daraufhin wieder verworfen!Sollte man auch bei uns machen!!

Ich bin seit über 15 Jahren in der Pflege. Ich liebe meinen Beruf. Sollte dies aber kommen, werde ich den Rücken kehren. So leid es mir tut. Ich lasse mich nicht erpressen. Es sind so schon kaum Pflegepersonal. vorhanden. Wie können Sie das da oben verantworten.?????

Ich gehe davon aus, dass dies bewusst gemacht wird, um den Notstand noch zu verstärken. Das Mantra ist ja, keine Intensivplaätze, Krankenhausüberlastung, alle in den Lockdown oder impfen als Erlösung.
Durch solche Aktionen berschleunigt „man“ das nur noch.

Ich arbeite in der Altenpflege seit über 14 Jahren und werde mich auch nicht impfen lassen mit dem Gen Impfstoff. Mit meiner Gesundheit ist nicht verhandelbar. Wenn ihr auf mich verzichten könnt dann habt ihr eine Pflegekraft weniger und ich bin mir sehr sicher dass sich viele mir anschließen werden,‼️

Hatte gerade einen Kommentar geschrieben. Hat mich ne halbe Stunde gekostet. War sehr lang wollte ihn losschicken danach war alles was ich geschrieben habe einfach verschwunden. Hatte glaube ich vergessen meinen Namen einzutragen. Keine Ahnung. Kriege die Formulierungen nicht mehr hin. Schade! Bin auf jeden Fall auf deiner Seite.

Danke für Deine Worte, ich finde es schon immer unglaublich unter welchen Arbeitsbedingungen ihr arbeitet, es ist eine Frechheit! Lasst Euch krankschreiben, bleibt zu Hause oder lasst Euch kündigen, die Menschheit muss mal begreifen, das jeder selbst für seine Gesundheit verantwortlich ist, durch Ernährung und Bewegung und nicht das Gesundheitssystem! Ich danke Euch für Eure wundervolle Arbeit, es ist ein Segen Euch zu haben, wenn man Euch braucht und es sollte auch wert geschätzt werden, durch finanzielle gute Bezahlung, angemessene Arbeitszeiten und genügend Kollegen/innen an Eurer Seite!

Liebe Menschen da draußen!
Es geht gerade um viel, viel mehr als um die Impfpflicht!
Es geht um nicht weniger als um die BEFREIUNG der MENSCHHEIT aus den Fesseln der bösesten Unterdrücker, die auf Erden je gesehen, je gefühlt wurden.
Jetzt ist der Moment, in dem wir alle – echte Menschen aus Fleisch und Blut, rund um die Welt – zusammenhalten müssen – ungeimpft oder geimpft oder egal, wie man uns spalten möchte. Wir, als absolut friedliebende, echte Menschen sind gefordert, diesen letzten Schritt zu gehen. Wir müssen zusammenhalten, denn nur wenn wir uns auch bewußt verbinden, unterbewußt sind wir es ohnehin, dann kann uns NICHTS aufhalten und wir fegen das BÖSE endlich und für immer weg.
Ich liebe EUCH alle da draußen. Wir schaffen das gemeinsam!

Liebe Menschen da draußen!
Es geht gerade um viel, viel mehr als um die Impfpflicht!
Es geht um nicht weniger als um die BEFREIUNG der MENSCHHEIT aus den Fesseln der bösesten Unterdrücker, die auf Erden je gesehen, je gefühlt wurden.
Jetzt ist der Moment, in dem wir alle – echte Menschen aus Fleisch und Blut, rund um die Welt – zusammenhalten müssen – ungeimpft oder geimpft oder egal, wie man uns spalten möchte. Wir, als absolut friedliebende, echte Menschen sind gefordert, diesen letzten Schritt zu gehen. Wir müssen zusammenhalten, denn nur wenn wir uns auch bewußt verbinden, unterbewußt sind wir es ohnehin, dann kann uns NICHTS aufhalten und wir fegen das BÖSE endlich und für immer weg.
Ich liebe EUCH alle da draußen. Wir schaffen das gemeinsam!

Wetten,, daß der bei Einführung einer impfpflicht unweigerlich sich verschärfende Pflegenotstand den bösen Ungeimpften angelastet wird? So nach dem Motto: Die Kliniken, Intensivstationen, Pflegeheime etc. stoßen an ihre Belastungsgrenzen.
Nur sind diese schon längst vor Covid erreicht mangels Wertschätzung, aufgrund schlechter Bezahlung und mieser Arbeitsbedingungen. Covid ist lediglich ein Brandbeschleuniger in einem (Selbstbedienungs-) Laden, der uns sowieso schon um die Ohren zu fliegen drohte.
Neben den direkt Betroffenen haben es auch Patienten, Pflegeheiminsassen (das schreibe ich ganz bewußt so) und deren Angehörige auszubaden, nicht zuletzt wegen durch die Decke gehender Eigenanteile aufgrund von Mißwirtschaft und Gewinnerzielungsabsicht. Selbst erlebtes Beispiel: Da wird ein Pflegeheim einer Holding einverleibt, diese wiederum zeitnah veräußert und binnen dieses halben Jahres steigt der Eigenanteil um mehrere 100 Euro. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Nur bei den Angestellten kommt davon nichts an.

Liebe Krankenschwester Sabrina,

Auch wenn ich geimpft bin sehe ich es genau wie Du. Das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit gilt für jedermann und schlisst auch Pflegekräfte mit ein. Jeder hat unabhängig von Geschlecht Beruf etc. das Recht über seinen Körper zu bestimmen.
Punkt

Ich bekam Gänsehaut beim lesen, dass es noch so mutige Menschen gibt, die mir aus dem Herzen sprechen! Ungeimpfte sind doch keine schlechteren Menschen, nur weil sie sich gegen die Impfung entschieden haben. Könnte man dies nicht als Petition laufen lassen? Ich bin mir sicher, wir könnten enorme Unterschriften sammeln und somit zeigen, wieviel der gleichen Meinung sind.

Hallo Schwester Sabrina ,
Du bist nicht allein ,
Meine Freunden , die als Pflege tätig sind und ich sind auch dabei ! Wir liegen auch unsere Kasack auf die Straße

Liebe Sabrina,
Danke für deine wohlüberlegten wohltuenden Worte.
Ich bin seit 30 Jahren in diesem Job und liebe meine Arbeit.
Aber ich lasse mich zu nichts zwingen.
Wir müssen uns vernetzen und weiter zusammenhalten und zusammenarbeiten.

Ich bin bei der Vernetzung dabei! Auch ich bin seit 30 Jahren in diesem Beruf und mache ihn wirklich gerne. Aber eine Impfpflicht? NEIN, DANKE!

Vor 30 Jahren hatte ich 38 Patienten auf einer Unfallchirurgie im Nachtdienst allein zu versorgen. Ich wog damals 55 kg und wuppte Menschen rum die das doppelte gewogen haben. Wir haben von AIDS über Noro zu TB und und und alles ohne Zwangsimpfung überlebt. Es ist eine so derartige Selbstgerechtigkeit, dass ausgerechnet Politiker von unserer moralischen Verpflichtung reden der Gesellschaft gegenüber. Wo ist eure, die ihr endlos mehr verdient als wir? Wo wart ihr all die Jahrzehnte in denen wir Pflegende ein System am laufen hielten, das seit Beginn meiner Zeit als Pflegekraft ( 1986) mehr als marode ist???? Auf Kosten unserer Gesundheit, unseres Privatlebens, unserer Freizeit? Und nun stellt ihr uns in den Vordergrund, damit WIR Zwangsimpfungen erhalten sollen, um die Gesellschaft zu schützen? Mit welchem Recht verfügen andere über meinen Körper ? Wir haben Pflegenotstand nicht erst seit Corona , Intensiv Betten waren vor Jahrzehnten schon gesperrt aufgrund Mangel an Fachpersonal , OPs wurden auch vor Corona endlos verschoben weil es an Kapazitäten auf allen Ebenen fehlt. Schuldzuweisungen, Verantwortung an jene abgeben die eh am Limit sind seit Jahren… Schämt euch! Wenn ihr eine Fachgesundheits- und Krankenpflegerin für Psychiatrie, zusätzlich mit 12 Jahren Unfallchirurgie Erfahrung aus dem Beruf kicken wollt – bitte. Ich erwarte keine Solidarität von meinen geimpften Kollegen, da ich ihre Entscheidung genauso akzeptiere wie ich mit meiner Entscheidung akzeptiert werden möchte. Am Ende leiden eh die, welche hilflos, krank und allein einem System ausgeliefert sind, das sie gesund machen soll- nämlich die Patienten. Aber bestimmt schaffen es die Mainstream Medien und unsere Regierung, uns ungeimpfte Pflegenden die Schuld zu geben, wenn ein hilfloser Mensch stundenlang in seiner vollen Windel liegen muss.

Ich war gerade selber im Krankenhaus für eine geplante OP. Teilweise waren die Schwestern u Pfleger etwas kurz angebunden, ich hab aber trotzdem immer bitte und danke gesagt u mich gefreut, dass sie trotz der ganzen C Situation immer noch ihren Job machen. Allen ein herzliches Danke dafür! Lasst Euch nicht unter Druck setzten!

Hatte ich nicht erwähnt – ist mir aber wichtig! Mir geht es ausschließlich um den ImpfZWANG den ich vehement ablehne

Es ist wirklich unglaublich was hier in diesen Land geschieht.
Mein Körper, meine Entscheidung.
Ich werde mich auf keine Fall impfen lassen, schon garnicht lasse ich mich zwingen.
Auch ich arbeite in der Ambulanten Pflege, es interessiert keinen das man dort 12 Tage am Stück arbeiten muss und dann 2 Tage frei hat.
Unter welchen Bedingungen wir alle in den Medizinischen Berufen arbeiten.
Ich glaube alle von uns gehen langsam auf dem Zahnfleisch weil man völlig ausgebeutet wird.
Man hetzt von einem Patienten zum anderen, keine Zeit mehr wenn alte Menschen sich mitteilen wollen.
Dieses System sollte sich in Grund und Boden schämen.

Ich hoffe nur das alle standhaft bleiben und nicht nachgeben.

Ich bin gelernte Altenpflegerin und übe meinen Beruf schon seit über 20 Jahren aus. Was hier gerade wieder auf unserem Rücken ausgetragen wird, ist einfach nicht mehr auszuhalten. Niemals hätte ich gedacht, so eine Zeit erleben zu müssen, nur weil ich einfach nur gesund bin. Jetzt soll ich mir eine ungeprüfte Genpampe spritzen lassen, die, wenn man objektiv ist, mehr Nebenwirkungen macht als zu ,, schützen“ . Ich werde mich niemals krank spritzen lassen. Dazu arbeite ich, ohne nur einen einzigen Krankheitstag zu haben, springe für die geimpften, kranken Kollegen ein und ernte dafür auch noch Spot und Hohn. Wenn die Impfpflicht kommen sollte, bin ich raus aus meinem Beruf und noch viele Kollegen…dann soll die Politik, die die auch noch die Spaltung vorangetrieben hat, den Patienten mal erklären, warum sie immer schlechter oder gar nicht mehr versorgt werden.
Ausserdem, ist es an der Zeit mal zu offenbaren, wie hoch der Anteil der Geimpften in den Krankenhäuser und Intensivstationen ist.
Einfach ohne Worte, was wir hier mitmachen müssen. An alle Kollegen da draußen, DANKE für euch❤❤❤

Hallo,
Ich komme aus Brandenburg und arbeite in der ambulanten Pflege.Eine Kollegin und ich von ca 20 Mitarbeitern sind nicht geimpft,erfahren jeden Tag Spaltung !!
Kommt diese Impfpflicht sind wir beide verschwunden!!! Und ich hoffe das alle anderen das auch machen damit dieses System zusammenbricht.

Hut ab Sabrina für deine Kommentare, bin nicht in der Medizin oder Pflege tätig kann aber eure Gedanken vollkommen nachvollziehen. Was hier momentan abläuft ist Massenmord. Für mich kommt diese Brühe niemals in Frage. Viele Grüße Kai Ketzel

Ich arbeite auf einer Pflegestation, in der 6 von 32 Bewohnern geimpft sind. Bewusste Entscheidungen am Ende eines bewusst gelebten Lebens. In der ganzen Corona Zeit nicht einen positiven Fall unter den Bewohnern. Ich bin weg, sollte die Impfpflicht kommen. Sofort kommen mir einige der Bewohner in den Sinn, die mehr als enttäuscht sind, wenn sie kein Personal mehr haben, mit dem sie dahingehend offen sprechen können.

Na dann: ciao kakao…nicht nur drohen, sondern machen, sofort! Die Frage ist dann: Wo arbeitet ihr alle, wenn nicht in der Pflege, in den Krankenhäusern und dort, wo ihr nun mal alle arbeitet, wenn überall genau dort eine Impfpflicht eingeführt wird? Sicher nicht bei Netto an der Kasse…vielleicht einfach dort, wo ihr möglichst wenig mit anderen Menschen zu tun habt – als Postzusteller*in vielleicht, da seid ihr dann viel an der frischen Luft und da wird bekanntlich auch Personal gesucht…

Guten Tag,
vermutlich arbeiten Sie nicht in der Pflege, anders kann ich mir diesen Kommentar nicht erklären:
1. Es gibt keine Impfpflicht deshalb sollte sich der Arbeitgeber wirklich gute Argumente zurecht legen weshalb er in einem Pflegenotstand gesundes Personal entlässt. Rein wenn ich rational denke macht das schon keinen Sinn.
2. Wieso sollte ich kündigen, der Arbeitgeber hat doch ein Problem mit mir – welches faktisch nicht besteht, da es keine Impfpflicht gibt – und sollte sich ganz genau überlegen was er in diese Kündigung schreibt, wenn er sie denn ausspricht, was ich stark bezweifle.
3. Wie begründen Sie denn diese Impfpflicht? Also mir ist bekannt, dass es keine sterile Immunität gibt, sprich geimpfte Personen – Aussage Kekule bereits nach 2 Monaten eine 3./4. Spritze benötigen – sich und andere infizieren können und nicht mal vor einem schweren Verlauf geschweige denn vor dem Tod geschützt sind. Da sagt mir nun mein logischer Menschenverstand, dass sich ungeimpfte Personen gerade gegenüber dem Pflegepersonal deutlich solidarischer verhalten. Denn Sie stärken das Immunsystem, was als wesentlicher Bestandteil in solch einer – laut DrOsten – Hochrisikoinzidenz Zeit doch maßgeblich ist und halten sich von jeglichen öffentlichen Veranstaltungen fern – Stichwort Karneval so fing es ja letztes Jahr an.
4. Vielleicht sollten Sie nochmal an ihrem Demokratieverständnis arbeiten.
5. Ich hoffe sehr für Sie, dass Sie diese Aussage niemals bereuen werden, wenn Sie ins Krankenhaus notfallmäßig eingeliefert werden und die geimpften Pflegepersonen wegen Impfversagens Zuhause liegen und niemand anders mehr da ist.
6. Menschen aus der Pflege haben vielfältige Kompetenzen beispielsweise Multitaskingfähigkeit, Teamfähigkeit, Empathie, Schnelle Anpassung auf Veränderungen – wo wir beim Stichwort wären – IT Kenntnisse, Zahlenverständnis, usw. also wieso sollte ich diese Kompetenzen nicht in anderen pflege fernen Bereichen anwenden können? Beispielsweise im Marketing?
7. Sie machen gerade ihre fehlende Vorstellungskraft zu meinem Problem?

Vielleicht überdenken Sie nochmals ihren Kommentar und kommen am Ende des Tages oder auch erst nächste Woche zu einer anderen Bewertung, ich würde es ihnen wünschen.

Viele liebe Grüße
Krankenschwester Sabrina

Ich wünschte, es würde mehr solch mutige und offene Menschen geben, die nicht alles schweigend hinnehmen und dulden!
Warum laufen so viele Menschen wie bei dem „Rattenfänger von Hameln“ den Lügnern hinterher….warum geben so viele unkritisch ihr eigenes Denken auf….
All die Lügen widersprechen sich nicht nur aller paar Wochen, es gibt doch so viele Quellen, wo man sich informieren kann über die Wahrheit und die Hintergründe!
Toller Beitrag, der nicht oft genug weitergesendet werden kann und sollte!!

Wenn die Impfpflicht für alle Beschäftigten von Pflegeheimen kommt, werde ich als Leiter eines kleinen Familienbetriebes wohl das eigene Haus nicht mehr betreten dürfen… Was dann? Außenbüro? Wohnmobil als Büro mieten? Als Besucher Einlass begehren? Pflegeheim verkaufen? Ein Dankeschön an alle Pflegekräfte mit Herz für ihre Senioren und Patienten! Bleibt stark und lasst Euch nicht einschüchtern!

So lange vor der Mutter aller Nachrichten ,der „Tagesschau“ ,zur besten Sendezeit permanent vermittelt wird, dass nicht kacken können, nicht schlafen können, Gelenkbeschwerden und chronische Vergesslichkeit heutzutage völlig normal sind, denn es gibt ja Medikamente dagegen, braucht man sich nicht wundern , dass die Menschen nicht mehr in der Lage sind sich um den eigenen Körper oder Geist zu kümmern!
Ein gesundes Immunsystem fängt vor der Impfung an!
Angst macht krank!
Bleibt gesund und standhaft.

Ich danke Ihnen für Ihre klaren Worte. Ich bin nicht in Gesundheitsbereich tätig, habe aber Freunde dort und bin schon seit vielen vielen Jahren fassungslos über Arbeitsbedingungen, die Zustände in Kliniken, die schlechte Bezahlung, den Personalmangel, den gesamten Aufbau des Gesundheitssystems. Ich bin z.B. auch noch immer irritiert darüber, wie man mit Abschaffung der Wehrpflicht die Chance versäumen konnte, einen zivilen Dienst für alle nach der Schule einzuführen… ich bin mir sicher, das würde dem Berufsstand Pflege ein anderes Ansehen verleihen und damit mehr politische Aufmerksamkeit und im Idealfall auch mehr Personal, das sich für diese Ausbildung interessiert, verschaffen. Aber das ist nur ein kleiner Baustein. Es muss endlich ein Umdenken stattfinden. Das Personal mit Zwängen, die im persönlichen Bereich liegen – wie der Entscheidung für eine Impfung – zu belegen und erpressen, ist ganz sicher der falsche Weg. Da müsste man wirklich vorher ganz andere Gruppen (auch Management und Politik) wegen schwerwiegenderen, wirklich gefährdenden Dingen zur Verantwortung ziehen. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Bin seit drei Jahren im Ruhestand, mache noch hin und wieder monatliche Nachtdienste – Lückenfüller – schenke dem Staat auch noch 3 Jahre Geld Witwenrente – nur weil ich geringfügig verdiene, das wiegt es eigentlich nicht auf, aber ich liebe den Beruf und die Menschen. Wenn die Impfpflicht/ zwang (durch die Hintertür) kommen sollte, danngehe ich sofort in meinen verdienten Ruhestand – dem Staat wird nix mehr geschenkt.

Ich sehe das genauso . Daumen hoch . Impfpflicht = ich bin raus nach nicht ganz 20 Jahren Pflege (bin Krankenschwester im Plegeheim). Dann sollen die Idioten sehen was passiert (einzig tun mir dann die armen Menschen dort leid) aber ich will kein Kollateralschaden für die Nation sein wegen einer Impfung dich nichts bringt. Nicht falsch verstehen generell bin ich geimpft aber diese neuartige MRNA und Vector Impfung ist meiner Meinung für die Tonne. Dieses Boostern wird ebenfalls nichts bringen. Die einzige Frage die ich mir stelle ob ein herkömmlicher Impfstoff (Totimpfstoff) bessere Wirkung gezeigt hätte oder zeigen wird. Und schlimm finde ich dass man auch von Ärzten teilweise nicht ernst genommen wird wenn man Bedenken äußert und die das sogar „normal“ finden dass Geimpfte reanimiert werden müssen 30 min nach der Impfung. Ich hatte schon mehrfach „Probleme“ mit Nerven (Gesichtslähmung und geschwollene bzw. gequetschte Sehnerven nach Spinalanästhesie) [Ärzte waren sich sich da nicht einig]. Ich hab tatsächlich Angst durch diese Impfung wieder entsprechend etwas zu bekommen. (Kann leider keiner nachvollziehen). Mein Gesichtsfeld ist rechtsseitig immer noch leicht eingeschränkt wird aber durch Links kompensiert. Und wenn ich dann höre ja also eigentlich passiert das nicht. Aber uneigentlich hört man denn doch davon dass eine 35 Jährige nach der Impfung mit einer Gesichtslähmung durch die Impfung in der Praxis sich mit einer „Bekannten“ unterhalten hat und diese arme Frau (ich kann das voll nachvollziehen) hatte Angst dass diese nicht mehr weg gehen wird. [bei mir hat das vor 8 Jahren 3 Monate gedauert].

Liebe Impfbefürworter/innen,
ich arbeite nun seit 12 Jahren in einer Einrichtung für Menschen mit schweren neurologischen Schäden wie Hypoxischem Hirnschäden, Schlaganfällen…….., die dauerbeatmet werden müssen, seit die Impfwelle ins Rollen gekommen ist haben wir mittlerweile den zweiten Patienten der wegen eines Impfschadens bei uns liegt, dass Erschreckende ist, es sind Menschen die im meinem Alter sind und jünger (ich bin 36), die nun ihr Kind nicht mehr bewusst aufwachsen sehen werden.
Deshalb und auch was man von anderen Kollegen aus anderen Bereichen der Pflege hört, stehe ich den jetzigen Impfstoffen die in Deutschland zugelassen sind ablehnend gegenüber, sobald ein vernünftiges Mittel zur Verfügung steht und nach einer ausreichenden Erprobung, werde ich mich gerne impfen lassen, vorher bleibe ich bei den Mitteln die mich bis jetzt gut durch diese Pandemie gebracht haben.
FFP2 Maske (auch beim Einkaufen),
Regelmäßig testen und
Abstand halten!!!
Aber ich finde es eine Frechheit unseren Berufsstand nun zum Sündenbock zu erklären (zumindest die, die wie ich ungeimpft sind und bis was Gescheites auf dem Markt verfügbar ist es auch bleiben).

Ich stehe mittlerweile auf dem Punkt wo ich mir sag, wenn sie mich deswegen kündigen, dann bitte, noch (soweit das Arbeitsrechtliche nicht geändert wird) steht mir dann ein Jahr Arbeitslosengeld 1 zu, mal sehen was die Gemeinschaft (denn es heißt ja immer die ungeimpften verursachen unnötige Kosten)dazu sagt, wenn dass mehrere machen wie ich.

Ich liebe meinen Beruf aber nicht mehr als mein Leben und meine Gesundheit. Ich möchte bei keiner „Testphase“ teilnehmen und das bleibt auch so.
Ich wollte schon immer Krankenschwester werden und bin es auch aber kommt die Impfpflicht bin ich raus…

Respekt – klasse der Beitrag, überhaupt der ganze Blog ist spitze. Hier lohnt es sich, jeden Beitrag zu lesen. Weiter so und Danke.

meine größten Respekt an alle, die in dem einen oder anderen Pflegeberuf überhaupt noch die Kraft haben , dort zu arbeiten und ihre ganze Überzeugung, Liebe und Kraft da reingeben.. Herzlichen Dank. Ich bin sehr froh, dass es noch viele Menschen in diesem Bereich gibt, die gesunden Menschenverstand hier bezeugen. Lasst Euch nicht erpressen- ihr habt vollkommen recht. Es tut gut, hier jeden einzelnen Kommentar zu lesen. Soll Herr Spahn und am Besten gleich noch Herr Lauterbach da doch mal jede Woche wenigstens 3 Extraschichten im Krankenhaus schieben, wenn ihr alle gekündigt werden sollt, nur weil ihr Euch dieser unlogischen Impflicht nicht beugen wollt. Schön, dass es noch Initiativen wie die hier von Krankenschwester Sabrina gibt. Das lässt mich trotz der verqueren Lage in unserer Gesellschaft noch ein wenig hoffen. Das Gute und die Weisheit mögen siegen.Denn leider ist es inzwischen ein Glaubenskampf geworden. Ich gestehe jedem die Freiheit zu, zu denken und zu glauben was er möchte, aber wenn es zu einem Zwang kommt, ist jegliche Toleranz unter der Erde begraben. Mein Beileid im Voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.