Kategorien
Boosterimpfung Impfpflicht Impfung Medien Pflege Politik

Mein Versprechen: mit dem Tag der Einführung einer Impfpflicht in Deutschland wird mein Kasack im Spind hängen!

Wenn die kritischen Mediziner und Wissenschaftler falsch liegen, habe ich als Ungeimpfter Mensch einen Plan B, ich kann jederzeit durch eine Impfung die Seiten wechseln. Wenn aber die Kritiker Recht behalten, was wohl langsam sichtbar wird, welchen Plan hat dann ein Geimpfter?
Ja, was kann ein Geimpfter machen, wenn es sich herausstellt, dass er sich sein Leben versaut hat? Dann gönnt er dem kritischen Ungeimpften seine Gesundheit nicht.

Unsere Politiker kennen keine Fehler, somit gibt es auch keine Fehlerkultur – man nennt es dann einfach die Lage hat sich verändert. Merkel, Spahn und viele andere Politiker gaben ein Versprechen, es gibt keine Impfpflicht. Die gibt es auch faktisch „noch“ nicht! Doch die Tagesschau berichtet nun schon, gelabelt als Meinung, „Na herzlichen Dank an alle Ungeimpften, dank euch droht der nächste Winter im Lockdown.

rawpixel

Meine Berufskollegen, welche wochenlang als Fürsprecher der Impfung tätig waren, distanzieren sich nun gekonnt mit einem kurzen Post von einer Impfpflicht, dabei war klar, dass genau dieses unreflektierte und unsolidarische Verhalten – gerade im Hinblick auf Nebenwirkungen der Impfung und den Menschen die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können – dazu führen würde.
Vor gar nicht all zu langer Zeit gaben uns Politiker ein Versprechen, es gibt in diesem Land keine Impfpflicht zumindest in dieser Pandemie, laut Jens Spahn.
Was bleibt am Ende des Tages übrig wenn ein Wort kein Wort mehr ist? Und das ist unabhängig von der Tatsache, dass es geimpfte und ungeimpfte Menschen in diesem Land gibt.
Was liebe Tagesschau hat mein Verhalten mit der Überlastung der Intensivstation zu tun? Ist es nicht viel mehr das Gleichgültige Verhalten derer, die aufgrund ihres vermeintlichen „Impfschutzes“ meinen sie hätten keine Sorgfaltspflicht mehr für die Gemeinschaft.
Offensichtlich habe ich ein anderes Verständnis von Sorgfaltspflicht, denn ich agiere zurückhaltend, provoziere keine Krankenhauseinweisung, weil ich seit Jahren weiß, was wir in der Pflege in dieser Zeit leisten.

Mein Versprechen: mit dem Tag der Einführung einer Impfpflicht in Deutschland wird mein Kasack im Spind hängen!

Krankenschwester Sabrina mit ❤️

Also wieso liebe Medien, Politiker und ja auch ein großer Teil derer die geimpft sind und sich zum auserwählten Kreis derer zählen, die meinen sie müssten mir nun die Bedingungen und Gegebenheiten meines Berufes erklären, wo wart ihr im Sommer 2021? Stimmt ihr wart im Urlaub und habt euch keineswegs dafür interessiert wie wir die Bedingungen für den Winter verbessern können. Ein Wahlkampf hatte Priorität und der Karneval in NRW sprengt jegliche Dimension, welche ich nachvollziehen könnte.

Und nun möchte ich an alle die diese Impfpflicht befürworten folgende Worte richten:

Wenn die kritischen Mediziner und Wissenschaftler falsch liegen, habe ich als ungeimpfter Mensch einen Plan B, ich kann jederzeit durch eine Impfung die Seiten wechseln. Wenn aber die Kritiker Recht behalten, was wohl langsam sichtbar wird, welchen Plan hat dann ein Geimpfter?
Ja, was kann ein Geimpfter machen, wenn es sich herausstellt, dass er sich sein Leben versaut hat? Dann gönnt er dem kritischen Ungeimpften seine Gesundheit nicht.

Eure Impfung ist und war nie der Game Changer, ihr seid auf eine Werbekampagne der Pharmaindustrie herein gefallen und sucht jetzt einen Schuldigen.
Lasst uns gemeinsam jetzt handeln, nicht morgen und auch nicht übermorgen – hier, heute und jetzt!

Krankenschwester Sabrina und Führungskraft mit ❤️
#PandemiederUninformierten #Provemewrong #meinKasackhängtimSpind

PS: Alle praktischen Tipps findet ihr hier auf meinem Blog: klick
Es ist noch nicht soweit, dass es eine Impfpflicht geben würde, aber ich würde sie Stand jetzt – mit Blick auf Österreich – nicht mehr ausschließen. Mobilisiert eure Kräfte, vernetzt euch und haltet Ausschau nach Menschen welche ebenfalls bereits kritisch denken. Für mich ist klar, dass ich mich am Tag X mit allen Menschen solidarisiere und auf der Straße bin, auch wenn ich mir 2019 niemals träumen hätte lassen, dass ich in diesem Land zu derartig drastischen Mitteln gezwungen werde.

46 Antworten auf „Mein Versprechen: mit dem Tag der Einführung einer Impfpflicht in Deutschland wird mein Kasack im Spind hängen!“

Ich bin seit 44 Jahren mit Herz und Seele Krankenschwester..Jetzt bin ich an dem Punkt auch meinen Kasak in den Spint zu hängen..Die vielen Lügen und leeren Versprechen unserer polit.Führung.Gestern noch bejubelt aber trotz Pandemie immer mehr in die Knie gezwungen. Ich habe im letzten Jahr jeden Tag gearbeitet (ohne Infektion,ohne Quarantäne)..jetzt soll ich mit Schuld sein am nächsten lockdown, an den steigenden Insidenz Zahlen trotz angeblich.Impfquote von 85%..Da hat sich doch wohl wer verplant und sucht jetzt den Sündenbock..Die vielen Kranken in unserem Job durch Überlastung und Booster.Als Anreiz Diskriminierung derer die übers Jahr den laufenden Betrieb ermöglicht haben.Das ist nicht mehr mein Wunschberuf.

Hallo.mein name ist peter ich arbeite seit 10 jahren in der ausserklinischen beatmung als intensiv pfleger und beatmungsfachkraft.bis jetzt htten wir relative ruhe ausser tägliche tests wo ich ja noch mit gehen kann aber wenn der impfzwang kommt mach ichs wie ihr und werfe hin soll sich dann die regierung und ihte vassallen hinstellen und die leute versorgen unfd pflegen. Habe bisher gute beiträge gelesen und ich denke das spiegelt die ganze wahrheit wieder bleibt alle stark ich und die macht bin mit euch. Lg pezer aus thüringen

Arbeite jetzt 8 Jahre in der Pflege und das mit 🧡. Aber es geht hier auch um mein Leben. Ich war nie krank, bin immer eingesprungen. Aber sollte die Impflicht kommen…. Werde ich der Pflege den Rücken kehren, auch wenns mir leid tun würde meine alten Leutchen zu verlassen.

Solle es zu diese Pflicht kommen und davon gehe ich mittlerweile aus, werde ich Kämpfen und meine Familie schützen, und zwar mit allen Mitteln die das Notwehr Recht § 32 StGB hergiebt! Niemand wird mich und meine Familie zu dieser rma_Giftspritze zwingen. Ich werde auf der Straße stehen und Helfen, das wir unser gestolenes Land wieder zu uns zurückholen können! Gott stehe uns allen bei!!

Das sehe ich genau so. Die dunkle Seite (Globalisten/Big Pharma und deren bezahlte, korrupte Ausführungsgehilfen in der Politik) gehen aufs Ganze. Sie wollen – bevor die Bombe der Impfopfer, Impftoten und -Geschädigten – den Sack zumachen und die Bevölkerung vor vollendete Tatsachen stellen. Die Beweise dafür sind überall und für jeden, der noch denken kann, klar zu sehen. Uns rettet jetzt nur der aktive Kampf, Großdemos, Generalstreik, Arbeitsniederlegung, Konsumverweigerung. Alles Reden ist zu spät und Schnee von Gestern. Ich schlafe schon lange kaum noch und versuche Alles zu tun, was in meinen minimalen Kräften ist. Und ich habe kaum noch Kraft. Aber ich gehe zu den Veranstaltungen, Spaziergängen, Demos in Berlin, ich verteile meine Aufklärungsbroschüren und werfe sie in alle Briefkästen in meiner Umgebung. Das ist immerhin viel mehr, als die meisten Anderen von sich behaupten können. Wenn es gar nicht mehr geht, muss ich mit meiner Schwester – die Alles genau so sieht wie ich – wohl in die Zwangsimmigration. Trotz leerem Konto. Wir recherchieren gerade und suchen ein relativ sicheres Land…. Amen, Aus, Ende…. Und später will dann wieder niemand Etwas gewusst haben… Das sich das wiederholt, hätte ich noch vor einem Jahr lauthals für Unmöglich gehalten. Damals hat man die Juden zu den Schuldigen an Allem erklärt und jetzt werden die Gesunde/Ungeimpften gejagt um für die Schlafschafe die Wahrheit zu verschleiern….

Ich bin nicht im Gesundheitswesen tätig aber ich denke und fühle wie ihr. Mit der am Mittwoch beginnenden Testpflicht wird es für mich auch nicht mehr rosig sein und ich weiß nicht ob mein Job mir erhalten bleibt. Es gibt bei und in den Apotheken keine Tests, erst ab nächster Woche. Fürs testen in der Apotheke, kein Testzentrum in der Nähe, braucht man Termine, ob man diese bekommt zumindest täglich ist fraglich. Ist das alles Absicht um uns in die Knie zu zwingen?
Meine Tochter ist in der Pflege tätig und das mit Leib und Seele. Auch sie und Familie sind nicht geimpft. Mein Enkel wurde in der Schule positiv getestet. 2 oder 3 Tage später wie zu erwarten meine Tochter, nun nach einer Woche auch mein Schwiegersohn. Sie hatten einen Grippeähnlichen leichten Verlauf und sind glücklich als genesen zu gelten und sich nicht impfen zu müssen.
Ich habe eure Kommentare hier gelesen und ziehe meinen Hut, auch meinen Respekt zolle ich euch. Bleibt wie ihr seid, denn so seid ihr genau richtig. Alles liebe und gute gewünscht.

Liebe Sabrina
Danke für Deine wahren Worte. Dem ist nichts hinzuzufügen!!!
Ich bin seit 32 in der Krankenpflege und die letzten 27 Jahre auf der Intensivstation.
Auch ich bin weg, wenn die Impfpflicht kommt!!!
Ich wünsche uns allen viel Kraft.
Herzliche Grüße
Claudia

Vielen Dank für deine Worte. Ich würde mir so wünschen diesen Text in den Printmedien zu sehen.
Gott segne Dich!

An diesem Tag wo ich meinen Körper von anderen vergiften lassen soll ,werde ich nach 41 Jahren Gesundheitswesen meine Tätigkeit als Krankenschwester kündigen!!!

Hallo liebe Gleichgesinnte,

bleibt erst einmal ruhig, noch ist keine Impfpflicht beschlossen. Das wird auch verfassungsrechtlich ziemlich schwierig, der logische Umkehrschluss wäre, dass wir auch nur noch geimpfte behandeln, quasi eine Impfpflicht für alle. Außerdem müssen noch andere Faktoren an die Impfung erfüllt sein, z.B. Muss sie zu einer sterilen Immunität führen – macht sie nicht, der Nutzen muss den Risiken überlegen sein – ist nicht, außerdem darf es keine andere Methode geben unsere Patienten zu schützen, wir testen uns täglich, tragen ffp2 und bleiben bei Symptomen zu Hause. Auf jeden Fall werde ich gegen eine Impfpflicht klagen, diese hat, zumindest in einer Demokratie keinen Bestand. Würde euch raten das auch zu tun. Bleibt stark! Wir sind viele!

Wahnsinns Text. Mir fehlen die Worte und mir laufen die Tränen.Es fällt mir ein großer Stein vom Herzen. Das sind die Worte die man immer sagen möchte aber nicht findet. Danke dafür. Ich selber bin Krankenpfleger und Rettungsassistent. Ich weiß wovon ihr redet. Habe jetzt meinen Beruf an den Nagel gehängt, weil ich nicht mitmache bei diesem bösen geplanten Spiel. Ich Versuche anders zu helfen und meinen Platz in dieser Not zu finden. Viel Kraft und weiter so. Bringt Hoffnung in dieser mittlerweile kalten und einsamen Welt. Seid das Licht.

Ich bin nicht im Gesundheitswesen tätig aber ich denke und fühle wie ihr. Mit der am Mittwoch beginnenden Testpflicht wird es für mich auch nicht mehr rosig sein und ich weiß nicht ob mein Job mir erhalten bleibt. Es gibt bei und in den Apotheken keine Tests, erst ab nächster Woche. Fürs testen in der Apotheke, kein Testzentrum in der Nähe, braucht man Termine, ob man diese bekommt zumindest täglich ist fraglich. Ist das alles Absicht um uns in die Knie zu zwingen?
Meine Tochter ist in der Pflege tätig und das mit Leib und Seele. Auch sie und Familie sind nicht geimpft. Mein Enkel wurde in der Schule positiv getestet. 2 oder 3 Tage später wie zu erwarten meine Tochter, nun nach einer Woche auch mein Schwiegersohn. Sie hatten einen Grippeähnlichen leichten Verlauf und sind glücklich als genesen zu gelten und sich nicht impfen zu müssen.
Ich habe eure Kommentare hier gelesen und ziehe meinen Hut, auch meinen Respekt zolle ich euch. Bleibt wie ihr seid, denn so seid ihr genau richtig. Alles liebe und gute gewünscht.

Hallo, ich bin seit 1980 Krankenschwester, seit 1990 Fachkrankenschwester I/A und arbeite seither auf div ITSsen. Ich lasse mich mit diesen Impfstoffen einer unausgereiften Technologie niemals impfen. Bin weder Leugner, noch Nazi, noch Aluhut oder Volksschädling, Sozialschädling, noch Pack, noch sonstiges an Beleidigungen, die uns, auch u gerade von der politischen Kaste, entgegen gegeifert werden. Ich werde ebenfalls meinen Kasack in die Tonne treten.
Pflegt euch und eure Lieben allein.

Hildegard, ich habe es mir bereits auf der Couch bequem gemacht. Bin zwar nur Ingenieur, aber ich hab keine Lust mehr auf den Zirkus hier. Mein Leben hat sich grandios verbessert. Ich schlafe, solange ich mag. Nach dem Frühstück gehe ich spazieren, suche einen netten Film für den Abend heraus, bereite das Mittagessen vor. Dann gehe ich zum zweiten Mal Gassi. Die selbe Runde, nur anders herum. Um 17:00 Uhr gibt es eine Tasse Tee. Nach dem Abendbrot schaue ich einen netten Film, oder ein Konzert. Mein Leben hat sich grandios verbessert.

Ich persönlich bin nicht betroffen und würde eher ins Gefängnis gehen bevor ich einer Impfung zustimme. Ich mache mir nur furchtbare Sorgen um meinen Sohn , der im sozialen Bereich arbeitet , dass er dauerhaft das Mobbing nicht durchhält. Ich bin selbständig tätig und habe massive Schulden und bin phasenweise so wütend dass ich alles kurz und klein schlagen könnte… ich bin mir sicher dass es keine allgemeine Pflicht geben wird aber im sozialen Bereich bin ich da nicht so sicher. Ich habe einfach panische Angst, mein Sohn hat bald 2 Kinder und seine Frau arbeitet auch als Erzieherin. Für mich ist das alles egal ich hoffe nur daß es in ein paar Wochen rauskommt….dafür würde ich bis zum letzten Atemzug kämpfen. Ich schäme mich dafür, aber ich wünschte die Geimpften würden jetzt so massiv erkranken, daß es nicht mehr verschleiert werden kann!

Ich würde mir wünschen, dass es mehr von deiner Sorte gäbe! Die endlich ihren Mund aufmachen und das sagen, was viele denken, Respekt kann ich nur sagen! Wer jetzt nicht merkt das er von der Politik verarscht wurde, (mal wieder und wie so oft) der nimmt auch den 3. und 4. booster in Kauf…..

Vielen Dank für die Berichte von der „Front“. Wir als Rentner sind in einer komfortablen Lage aber die Wut wächst, wir fühlen mit euch „da draußen“ und hoffen, ihr habt weiter die Kraft zum Widerstand. Bei den hysterischen Berichten der Medien von überlasteten Intensivstationen und Patienten, die womöglich „qualvoll“ sterben werden, frage ich mich, was tun die Palliativmediziner ? Hier hört man nichts. Und was ist mit einer Medikation um schwere Verläufe zu verhindern. Gibts wohl gar nicht.

Hallo liebe Marion,
zum Thema Palliativmediziner. Am Donnerstag wurde im ZDF, in den Nachrichten dramatisch über die überlasteten Kliniken berichtet. Es war zufällig im Landkreis Dachau. Da ich nebenanim Landkreis FFB wohne, war auf lokalen Medien vorher schon berichtet wurden, dass keine Entbindungen mehr in Dachau aufgenommen werden, weil zu wenig Anästhesisten da sind.
In dieser DOKU in den normalen Nachrichten wurde berichtet,wie für eine 88 jährige Frau mit Herzproblemen ein Platz im Krankenhaus gesucht wurde. Dann wurde berichtet, dass diese noch auf dem Weg , nach einem Herzstillstand reanimiert werden musste. Darf ein 88 jähriger Mensch nicht in Ruhe sterben? Bei einem Herzstillstand hätte sie schon keine Schmerzen und Ángste mehr. Ich arbeite in der ambulanten Pflege und bin dankbar,wenn Patienten in Ruhe, begleitet und vom Palliativteam unterstützt ihren letzten Weg gehen dürfen.
Wir leben in einer sehr komischen, vom Leben und Sterben entkoppelter Welt. Deine Fragen habe ich mir auch schon gestellt. Das BRK wollte auch Patienten impfen, die präfinal waren. Wozu? Wenn doch der Impfstoff am Anfang so knapp war…

Ich bin auch Rentnerin und seid Corona dankbar dafür. Ich könnte keinen Tag mehr in meinem Beruf heute arbeiten, egal, was es mich kosten würde. Nein, dieses Gift können sie sich behalten. Danke an euch alle, die stark genug für Widerstand sind, lasst euch nicht verunsichern.
Sie können euch nicht alle zwingen . Sie brauchen euch für die Aufrechterhaltung der Pflege. Ich bete für euch.

Die Impflicht ist ein strategischer Bluff um noch mehr ungeimpfte in die nadel zu treiben. Australien, Kanada, USA und weitere drohten damit und machten dann einen Rückzieher.
Aber man sollte ihnen schon im Vorfeld zeigen das wir keine Angst vor ihnen haben, wir brauchen sie nicht.

Du sprichst mir aus der Seele!, meine Hochachtung für deine klaren Worte!! Ich bin in der mobilen Krankenpflege, liebe meinen Beruf, aber auch ich werde es hinschmeißen! Aktuell hab ich wegen der Diskussionen um die Impfpflicht Panikatracken, kann schlecht schlafen, hab Existenzängste. Die uns das alles aufzwingen, haben Null Ahnung, wie die Realität bei uns in der Pflege aussieht! Und sie haben Null Ahnung von Medizin und Wissenschaft! Man braucht nicht mal eine hohe Bildung, um bei Recherchen zu merken, was hier falsch läuft! Lasst uns alle zusammen halten, sie versuchen uns kaputt zu machen und einzuschüchtern!!

En sehr schöner Text,ich bin Erzieherin und auch ich werde aufhören wenn stu einer Impfpflicht kommen sollte und auf die Straße gehe ich gerne mit

Es gibt wirksame Medikamente und Therapiemöglichkeiten, die schon im Frühstadium von Covid 19 und präventiv angewendet werden können, um einem schweren Verlauf oder sogar einem tödlichen Verlauf entgegen zu wirken. Problem Nr. 1 : therapiert wird erst bei Einweisung ins Krankenhaus ( also: schwerer Verlauf )
Problem Nr. 2 : diese Medikamente sind zwar für die Humanmedizin zugelassen, aber nicht für die Anwendung bei Covid 19- trotz mittlerweile ausreichend randomisierter Studien.
Ich wäre genauso wie ihr für einen Zusammenschluß und gemeinsamen öffentlichen Protest. Ebenfalls lasse ich mich unter keinen Umständen impfen, da wird man mich wohl kündigen müssen ( nach 38 Jahren Anästhesie- und Intensivmedizin ).
Bin froh, diese Seite gefunden zu haben- schön, dass man nicht so alleine ist. In der Klinik, in der ich arbeite, ist die Belegschaft zu 95 – 98% durchgeimpft, z.T. schon “ geboostert “ ( allen voran die Ärzte, die es eigentlich besser wissen sollten )
Wäre schön, wenn wir uns organisieren könnten, da wäre ich sofort dabei !
Haltet den Rücken gerade und den Kopf hoch; und vergeßt vor allen Dingen das Lachen nicht!!!
Ganz lieben Gruß,
Astrid

Hallo, auch wenn ich nicht in der medizinischen Pflege bin, ich finde hier so viele meiner derzeitigen Ängste und Gefühle wieder. Kann keine Nacht mehr durchschlafen, muss viel weinen und werde ab nächstem Monat in meinem Beruf als Trauerrednerin kürzer treten. Acht Jahre bin ich nun schon als solche mit Herz und Seele für die Angehörigen da, die einen nahestehenden Menschen beweinen müssen. Aber seit einigen Monaten ist sich vieles geändert. Das Sterben hat zugenommen, ich habe noch in keinem Jahr für so viele junge Menschen Reden gehalten. Die, die an oder mit Corona verstarben kann ich an einer Hand abzählen, da brauche ich nicht mal alle Finger und alle waren sehr alt und schwer krank! Nun sind es immer mehr Menschen, die sich von der Impfung nicht mehr erholen konnten oder nach Wochen einfach zusammenbrachen… Weil es nicht innerhalb der ersten zwei Wochen nach Impfung passierte, werden die Angehörigen, die wütend und voller Verzweiflung vor mir sitzen und das alles nicht mehr verstehen. Gestern hielt ich eine Rede für einen 59jährigen, einfach zusammengebrochen und wenige Stunden tot. Eine Obduktion hat man den Angehörigen in allen umliegenden KH verwehrt, sie haben auf eigene Kosten Pathologen gesucht, das Ergebnis: dickes Blut, Blutgerinnsel, Thrombosen, beide Lungenflügel betroffen, Lungenembolie… wie oft sitzen bei meinen Trauer zum Glück noch Ungeimpfte (wie das klingt! Wollen sich ja nur nicht gegen Corona impfen lassen) vor mir, ängstlich und voller Verzweiflung, weil sie Angst haben, dass sie sich vielleicht doch noch impfen lassen müssen und ich muss mein letztes bisschen Kraft aus der Tasche ziehen, um diese noch abzugeben. Ich persönlich habe sogar meine Patientenverfügung erweitert um den Fakt, das ich jegliche Gentherapie in welcher Firm auch immer, zu der diese mRNA an oder in meinen Körper verbiete. Ich habe solche Angst, das es doch zu einer Impfpflicht kommt und ja, ich bin immer verzweifelter! Ich möchte auch weiterhin mit Herz für andere Menschen da sein, habe niemals anderen weh getan, halte mich an die Hygienevorschriften, teste mich vor jedem Gespräch, jeder Rede, aber meine Kraft wird immer weniger. Ich danke euch fürs Zuhören!!!

Hallo,

Ich arbeite seit 20 Jahren in einer Behinderteneinrichtung und das mit Liebe. Zur Zeit gehe ich jeden Tag mit einem schlechten Gefühl zur Arbeit und dem Gedanken “ was kommt jetzt noch“. Seit der Debatte über die Impfpflicht in unseren Berufe schlafe ich keine Nacht mehr, breche immer wieder in Tränen aus. Ich verstehe diese Welt und die Menschen nicht mehr, die mich als Gesunden ausschließen. Das alles macht keinen Sinn. Auch ich werde meinen Beruf verlassen wenn sie mich zu einer Impfung zwingen. Meine Angst ist eine allgemeine Impfpflicht….was dann? Ich hoffe das es nicht soweit kommt, ich denke es wäre nicht schlau…wir haben schon erhebliche Personalprobleme. Es tut auf jeden Fall gut zu wissen dass man nicht alleine ist….Danke euch allen

Der Friedensnobelpreisträger Andrey Sacharow forderte Abrüstung, nachdem er die Wasserstoffbumbum erfunden hatte. Man stecke ihn erstmal in die Klapsmühle. Heute unterstützen viele Wissenschaftler den Erfinder Dr. Robert Melone, aber wer hört schon auf die Falschdenkenden. Auf die Jungfrau Kassandra hat auch keiner gehört. Erstaunlicherweise dreht sich die Erde aber bis heute. Wird es mehr Toto geben als bei der Atumbumbum? Zeitverzögert, wie beim Rattengift? Wann habe ich im TV das letzte Mal etwas zur gesunden Ernährung, zur Stärung des Immunsystems gehört, oder zu Prevention-Kits? Sehr gut ist mein amerikanisches Englisch nicht, aber ich glaube, es gibt schon ein paar Gerichte, die finden die Sumpfsuppe gar nicht gut. Auf dem alten Kontinent Europa, da fordert man derweil aber noch die Zwangsuppensumpfung. Überall sind seit Monaten Menschen – Massen bei Protestkundgebungen. Die Obrigkeit versteht das offenbar so, wie der Künstler den Applaus versteht und macht unbeirrt weiter. Die friedlichen Kundgebungen schlagen inzwischen auch schon mal in gewalttätige Ausschreitungen um, Barrikaden brennen, Polizisten werden attackiert. Und unser Herr Bundes-Ober-Frank fragt, was sonst noch so alles passieren müsse, damit man sich impfen lässt. Statt Tagesschau, gucke ich jetzt öfter mal alte Märchenfilme. Ich will in die Andere Welt.

Erstaunlich, dass Pflegekräfte und Krankenschwestern glauben, einen höheren medizinischen Sachverstand zu haben als weltweit anerkannte Experten auf dem Gebiet der Immunologie !

Pocken, Masern, Spanische Grippe konnten durch Impfung jedenfalls ausgerottet werden.

Wenn es nach ihren „Erkenntnissen“ ginge, müssten Millionen von Covid-Geimpften bereits tot sein.

Ach wissen Sie, Sie führen hier die typischen Argumente an, die man halt in den Medien – allen voran den Öffentlich Rechtlichen – so hört.
„Die Wissenschaft“ sagt. „Experten“ haben herausgefunden.
Jeder, der schon einmal Wissenschaft betrieben hat, der weiß, dass das eben nicht schwarz weiß ist. Es gibt zwei Seiten der Medaille und man muss sich ein umfassendes Bild machen.
Ich verstehe natürlich, dass Sie das aktuell nicht können – wird Ihnen doch in den gängigen Medien eben nur die eine Seite der Medaille präsentiert.
Nun ja – zumindest etwas mehr Substanz hätten Sie Ihrem Kommentar schon verpassen können und zumindest ein paar „Ihrer Experten“ und deren Aussagen nennen können, dass wir zu einem vernünftigen Diskurs kommen können.

Und nein – hier geht es nicht um Pocken, Masern oder die Spanische Grippe… wobei es auch da zweifelhaft ist, ob diese durch Impfungen oder einfach nur eine Zunahme an Wohlstand (und damit einhergehend mehr Hygiene und eine bessere Grundversorgung) ausgerottet wurden. Aber das wollen wir hier gar nicht diskutieren.

Viele Grüße
Krankenschwester Sabrina

Ich habe vollstes Verständnis für das Kasack an den Nagel hängen, selbst wenn Ihr Schwestern (oder auch Brüder) und Pfleger (m/w) meinen Angehörigen oder mir fehlen werdet in evtl. Krankheits- oder Pflegefall. Wenn solche Ankündigungen zu Hauf gemacht werden, wacht der Mainstream mit Sicherheit auf, weil sie selbst betroffen sein könnten. Ich sage deshalb: weitermachen! Auch alle anderen sollten das machen und die Panik kennt keine Grenzen. Dann löst sich die Lügenblase von selbst auf (hoffe ich jedenfalls). Dann muss aber eine Klagewelle rollen, das es keinen Morgen gibt !

Hallo Ihr Lieben,
ich bin durch Zufall über Twitter auf Euch gestossen und es freut mich zu sehen, dass auch hier noch ungeimpfte Menschen vertreten sind.
Mein Beruf ist Pol… beamter. Ich bin verheiratet und Vater von zwei süßen Zwillingsmädchen. Diesen Beruf habe ich den letzten 30 Jahren immer mit Hingabe und Augenmaß, und am wichtigsten: mit der Überzeugung ausgeübt, das Richtige zu tun. Letzteres hat sich seit letztem Jahr zum Teil ins Gegenteil gekehrt. Mir stossen mittlerweile, wie offensichtlich den Meisten hier, die Statements „unserer“ führenden Volksvertreter(?) und ihrer Experten übel auf, die sich irgendwie nicht mehr an ihre Aufgaben erinnern wollen oder können. Eine vernünftige, beruhigende und maßvolle Politik sieht in meinen Augen ganz anders aus. Aber meine Kollegen und ich sollen diese unsinnige, gegen die Menschen gerichtete Politik durchsetzen. Zuletzt hatte ich regelmäßig Angst, bei Anti-Corona-Demos gegen Menschen vorgehen zu müssen, die dieselben Sorgen und Ängste wie ich haben und eigentlich nur ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnehmen. Zumindest das Problem wird sich neuerdings nicht mehr stellen, weil ich als Ungeimpfter meinen Dienst abseits der geimpften Kollegen versehen muss und keine Einsätze mehr fahren darf. Am Sozialleben darf ich auch nicht mehr teilnehmen. Zu groß sei die „Gefahr“. Vordergründig will man mich schützen, durch die Blume jedoch gibt man mir zu verstehen, dass ich aufgrund der „stark erhöhten Virenlast“ als Gefährder gesehen werde und man nicht riskieren kann, dass die ganze Dienststelle krank wird. Ich muss mich schon seit längerem täglich testen lassen und war immer negativ. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mir die Grippeschutzimpfung abgeholt und jetzt kommt man mir so. „Ich könnte ja als Ungeimpfter auch ohne Symptome das Virus trotzdem an Andere weitergeben“… Unfassbar…
Was mir allerdings richtig Sorgen macht, ist die Obrigkeitshörigkeit des Großteils meiner Kollegen. Viele sind über die Jahre Freunde für mich geworden und nach dem was ich in den letzten Wochen und Monaten über das Thema erfahren habe (nein, nicht aus den öffentlich-?rechtlichen? Medien!) mache ich mir wirklich Sorgen um ihre Gesundheit, ja um ihr Leben.
Naja, letztlich nimmt niemand unsere Sorgen und Bedenken ernst (wir sind insgesamt 4 „Abweichler“). Kaum einer kann es erwarten endlich seine Boosterimpfung zu erhalten.
Sorry, ich schreibe ohne Punkt und Komma, aber ich möchte manchmal einfach nur noch schreien und alle schütteln, die sich weigern, sich mit anderen, als den etablierten Medien, zu befassen. Ich fühle mich so ohnmächtig und hilflos, vor allem weil auch meine Frau langsam einzuknicken droht. Sie bekommt Druck von ihrem Arbeitgeber, aber sie ist kerngesund. Allerdings leidet sie unter Krampfadern und ist aufgrund dessen Thrombose gefährdet, was meiner Meinung nach ein Grund sein müsste, zu denjenigen gezählt zu werden, die nicht geimpft werden dürfen. Was meint Ihr?

Ich hoffe, ich schaffe es, sie von diesem Schritt abzuhalten. Drückt mir bitte die Daumen, passt auf Euch auf und vor allem: bleibt standhaft.
Ich könnte mir vorstellen, dass eine Zeit kommen wird, in der sich viele für ihr heutiges Verhalten uns gegenüber schämen werden…

Alles Gute, bleibt gesund und haltet durch!

Doc

Ich arbeite seit 21 Jahren in der Pflege (musste zwischenzeitlich von ITS weg) und kann euch überhaupt nicht verstehen! Ihr lasst uns nämlich im Stich, wenn ihr jetzt einfach geht. Vielen Dank.

Also ich habe selten so eine Argumentation gesehen, Fakt ist, geimpfte Kollegen solidarisieren sich nicht mit den ungeimpften und das führt unweigerlich dazu, dass ihr irgendwann alleine am Bett stehen werdet.
Außer ihr besinnt euch einfach wieder auf demokratische Grundwerte, jeder hat das Recht frei zu entscheiden.
In diesem Sinne, gehen wir als ungeimpfte unseren Weg – übrigens auch wegen dem Pflegenotstand, der für geimpfte Menschen aber anscheinend unerheblich ist – und werden uns nicht erpressen lassen.
Offensichtlich scheint es ja Menschen wie Sie kalt zu lassen unter welchem unmenschlichen Druck wir nun arbeiten sollen.
Also vielen Dank für dieses verschobene Demokratieverständnis.

Moin. Ich bin seit 14 Jahren Krankenpfleger, habe Jahrelang auf einer Intensivstation gearbeitet und nun in der außerklinischen Beatmungspflege.
Auch ich werde bei euch sein wenn die Impfpflicht kommen sollte. Ich werde auf der Straße sein und meinen, schönen, Beruf an den Nagel hängen! Auch wenn ich noch nicht weis wie es dann weiter geht denke ich, anders funktioniert es nicht! Leider!
Ich bin erschüttert wie viele Menschen sich der Logik entziehen und blind den Politclowns und Mainstream Medien glauben schenken! Leider knicken auch in meinem privaten Umfeld immer mehr Leute ein, meine Frau leider eingeschlossen….😥
Danke das ihr hier seid! Lasst euch nicht unterkriegen! Bleibt standhaft- nur zusammen sind wir stark und werden es allen zeigen!!! Ich glaube an euch!

Bin auch nicht vom Fach, jedoch zu 100% solidarisch mit Euch.
In Kärnten haben 250 Pflegekräfte (vernetzt) mit einem Streick im Fall von Kündigung gedroht. Daraufhin hat der Landeshauptmann (Ministerpräsident.) sofort zurückgerudert.
Hey nur 250 (in Zahlen: zweihundertfünfzig) genügen. Stellt Euch bloß einen kurzen Generalstreik vor; man wird um Euch betteln.
Wer dem kriminellen Lügengebäude, das hier life abläuft, auf den Grund gehen möchte, sollte sich mit der Geschichte des Impfens vertraut machen. Es ging nie, nie, nie um Gesundheit, sondern um Macht und – nona – um Geld.
Mit einem Bruchteil von dem, was gegenwärtig big Pharma von uns Steuerzahlern in den Rachen gestopft wird, könnte man das Gesundheitssystem vergolden und so nebenbei Euch wirklich adäquat entlohnen.
Seid Euch Eurer Wichtigkeit bewußt und bleibt lächend stark. Daß hier politisch derart dystopisch agiert wird, zeigt, daß sie aus dem letzten Loch pfeifen und dabei vor keiner Sauerei zurückschrecken. Doch Ihr seid viele und von Eurem Wirken ist die gesamte Gesellschaft abhängig; ohne Euch können sie sich brausen…

Ich bin zwar nicht i.d. Pflege. Aber ich bin Anna, 52. anerkanntes Gewaltopfer (jahrelange, fortgesetzte Kindesmißhandlung!), schwerbehindert,halbblind,komplex chron.krank,in prekärer Lebenslage u. UNGEIMPFT! Aus Angst um den kleinen Rest meines Lebens, den ich seit Jahren ohne Ärzte mit unendl. Mühe selbst erhalte, bin u. bleib ich ungeimpft. Und ich lasse mir nichts v. Staat aufzwingen, das offensichtlich gefährlich ist u. soviel unmenschlicher, verfassungswidriger „MASSNAHMEN“ bedarf!!! Ich leb seit 2020 in Todesangst vor der Regierung – zu all meinen ohnehin vorhandenen Traumata u. Schmerzen dafür. Muß, ausgeschlossen v. ÖPNV, in Eiseskälte Stunden laufen, zum Arzt o. einkaufen. Ich geh mit Euch auf die Straße, am Tag der Ausrufung zur Impfpflicht!!! Und ich bin nicht bereit, in Pflegeeinrichtungen zu landen, aufgrund Impfschäden!!! Bleibt stark!!! Anna, 52, Ba.Wü, 017685231633 (Erstkontakt per sms)

Man muß es sich wirklich mal knallhart vor Augen führen: jeder Kinderschänder o.a. Soziopathen u.ä. hat geimpft mehr Rechte als ein Ungeimpfter, der täglich gekämpft hat und trotz Krankheit, Elend o.a. Widrigkeiten o. einfach so sich nie was zuschulde kommen lassen!!! Und ebenso kann jeder Geimpfte mit Hepatitis o. was immer überall rein, und der ungeimpfte Gesunde ist und bleibt Paria. TUN WIR UNS ZUSAMMEN! JETZT! PER KLAGE ODER WIE AUCH IMMER?!! 0176 85 23 16 33

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.