Kategorien

Praktische Tipps Impfpflicht

Vorweg möchte ich sagen, es gibt immer eine Gruppe an denen getestet wird, wie weit man gehen kann. Gibt es eine Impfpflicht in diesen Berufen kommt bald die Impfpflicht für Alle. Und jeder der jetzt 2-fach geimpft ist, sollte sich vor Augen führen, läuft das halbe Jahr ab, verlierst auch du wieder deine Privilegien.

Das Wasser steht unseren Politikern bis zum Hals – die Ampel ist fest davon überzeugt eine Impfpflicht in Pflege- und Erzieherberufen einzuführen, sagen die Medien – Stopp, sie wurden sich ja gar nicht einig.

Vorweg möchte ich sagen, es gibt immer eine Gruppe an denen getestet wird, wie weit man gehen kann. Gibt es eine Impfpflicht in diesen Berufen kommt bald die Impfpflicht für Alle. Und jeder der jetzt 2-fach geimpft ist, sollte sich vor Augen führen, läuft das halbe Jahr ab, verlierst auch du wieder deine Privilegien.

Zunächst macht das ganze Angst, aber bleiben wir rational. Lasst euch nicht verunsichern. Tief durchatmen. Die Politik legt sich gerade mit den wichtigsten Berufen in diesem Land an. Also was ist jetzt zu tun? Dafür habe ich kein Rezept, aber ich sage euch mal was ich tu.

  1. Ich weiß, dass ich mich nicht impfen lasse – die Gründe habe ich ja schon mehrfach aufgezählt – mit jeder weiteren Pflicht, Repressalie und Diskriminierung bestärkt mich das noch mehr in meiner Haltung.
  2. In 125 Tagen ist Frühling, diesen Beobachtungszeitraum – denn gewissenhafte Studienergebnisse und Zahlen gibt es nicht – werde ich mir geben um diese Situation, etwas besser einschätzen zu können.
  3. Ich werde mich sobald auch mir das Wasser bis zum Hals steht – keine Angst mein Atem ist noch sehr groß – einen Krankenschein (Wegen was sind Menschen krank? siehe am Ende dieses Beitrags) bei meinem Arbeitgeber einreichen (siehe Dr. Ansay).
  4. Ich bitte meinen Arbeitgeber schon jetzt um ein Zwischenzeugnis, das ist nämlich mein gutes Recht und setzt ein eindeutiges Signal.
  5. Ich unterschreibe keinen Auflösungsvertrag, mein Arbeitgeber wird es mir schriftlich geben, dass er meinen Arbeitsvertrag jetzt und hier beenden wird, dass er mich als gesunden Menschen nicht mehr beschäftigt, denn ich bin fest davon überzeugt, dass es eine Zeit der Aufklärung geben wird. Und selbstverständlich widerspreche ich dem Ganzen. Ich stimme also keiner Vertragsauflösung (im gegenseitigen Einvernehmen) zu (oder lasse mich dazu drängen oder gar nötigen), denn damit stellt man sich nur schlechter als nötig! Sollte das aber schon passiert sein, widerspreche ich sofort schriftlich! Am Besten jetzt schon mal die Fühler nach (noch) guten Anwälten im Arbeitsrecht ausstrecken. Ideal wären natürlich Anwälte, die als Fachgebiete sowohl das Arbeits- als auch Gesundheitsrecht betreuen. Hier empfehle ich auch das Video mit Rechtsanwalt Herrn Christ (Arbeitsrecht).
    Faktisch gibt es unter solch einem Gesundheitssystem ohnehin keine berufliche Zukunft mehr, … dessen sollte man sich bewusst sein.
    Daher sollte man es dem aktuellen Arbeitgeber auf jeden Fall so schwer wie möglich machen und man kann vor einem ordentlichen Arbeitsgericht noch möglichst viel für sich herausschlagen (bspw. Abfindung), was bei einem Auflösungsvertrag im gegenseitigen Einvernehmen i. d. R. nicht der Fall ist!
  6. Ich vernetze mich mit anderen Pflegepersonen „Pflege für Aufklärung“ oder „Pflege in der C Krise“ und bereite mich innerlich darauf vor, dass wir uns vielleicht schon sehr bald alle! auf der Straße sehen werden. Auf impffrei.word und animap.info findet ihr gute Arbeitgeber.
  7. Ich dokumentiere Missstände auf der Arbeit (Dienstpläne, Dokumente, auffällige Schreiben, Patientenakten,.. ) mache Bilder und fertige Gedächtnisprotokolle an.
  8. Ich schreibe meine Bundestagsabgeordneten an und sage ihnen über die Gegebenheiten Bescheid – so kann sich am Ende niemand raus reden er hätte es nicht gewusst.

Lasst uns solidarisch zusammen halten und uns nicht erpressbar machen – den Pflegenotstand gibt es, er steht nicht nur auf dem Papier – die Politiker und die Gesellschaft braucht uns. Nur sind die Einen derzeit geblendet von dem Auftreten einiger Weniger.

Aufgeben ist keine meiner Charaktereigenschaften und deshalb liebe Politiker und liebe Gesellschaft, besinnt euch endlich auf unsere demokratischen Grundwerte.

Krankenschwester Sabrina & Führungskraft mit ❤️
#PandemiederUninformierten

8 Antworten auf „Praktische Tipps Impfpflicht“

Solche starke Persönlichkeiten wie dich sollte es mehr geben.
Ich habe schon immer den größten Respekt vor dem Pflegeberuf weil ch es nicht durchhalten könnte.
Ich beobachte schon lange wie hier alles kaputt gespart wird. Und es macht mich wütend zu sehen das ihr am Anfang der Pandemie geklatscht wurdet und nun mit so massiven Druck kämpfen müsst.
Ich werde mich ganz bestimmt auch nicht impfen lassen. Welche Gründe jeder hat bleibt jedem selbst überlassen.
Ich wünsche uns allen das wir durchhalten.
Weiterhin viel Kraft.
Grüße Petra

Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Bin zwar auch Krankenschwester( früher hiessen wir noch so), aber in Rente inzwischen. Es ist einfach entsetzlich, was da zur Zeit abgeht!! Und ich glaube, man kann Ihnen wohl nur zeigen, wo der Nagel hängt, indem man solidarisch alles hinschmeisst!! Ich habe meinen Beruf immer gerne ausgeübt, aber, wenn ich jetzt noch jung wäre, würde ich nicht noch einmal diese Ausbildung machen! Leider! Bleibt stark und tut euch zusammen, dann werden sich auch Wege aufzeigen. Die Politik hat total versagt und traut sich nicht, ihre Fehler einzugestehen…und das sollen wir dann ausbaden? NEIN!!

Ich lass mich auch nicht unter Druck setzen arbeite als pflegehelferin in einer Behinderten Einrichtung.
Hab die Gruppe mit 12 Bewohnern auch schon alleine schmeissen müssen und ich liebe meine Bewohner jeden auf seine Art
War in diesen 3 Jahren nie krank , aber eine Impfung werde ich nicht machen , werde kämpfen bis es nicht mehr geht .
Mit Testung jeden Tag hab ich kein Problem, und das müsste für meine Arbeit eigentlich reichen

Hi. Ich bin Intensivpfleger und war bis vor kurzem noch selbstständig mit einem Pflegedienst. Zum Glück kam meine Erkrankung 2020 mit 3 monatiger Behandlung auf ITS. Ich habe das beginnende Geschehen der Plandemie live im Krankenhaus miterlebt. Der einzige der Maske trug war ich, weil ich mich, durch fehlender Info über einen meiner Patienten, mit MRSA angesteckt hatte. Nach einem halben Jahr Erkrankung beschloss ich den Verkauf meiner Firma. Nun bin ich angestellt bei dem Käufer meiner Firma. Die erste Zeit war es ganz toll doch inzwischen hat es immer mehr die Züge einer Sekte. Jeder Mist der von der Unsozialen Regierung auch nur kurz angesprochen wurde, wird auf Druck mit angestrebt umzusetzen weil es angeblich von der Regierung so beschlossen wurde. Also ich lasse mich nicht Spritzen, denn eine Impfung ist es ja nicht. Ich versuche jeden die Augen zu waschen mit mäßigem Erfolg. Aber jeder dem ich die Augen öffnen kann ist ein Erfolg. Ich frage mich wo ist das erlernte Wissen, welches sich meine Kollegen im Semester und Examen angeeignet haben? Es scheint als ob sie durch die ÖR alles vergessen haben und verdummt sind.
Wir kämpfen für Freiheit und lassen uns nicht brechen.
Kann man Patienten nicht über das persönliche Budget pflegen? Viele meiner ehemaligen Patienten mit invasiver Beatmung taten dies wegen Personalmangel schon vor Jahren.

Dem kann ich nur 100% zustimmen👍👍
Bin 57 J alt, 34 Dienstjahre, insgesamt 38 J in der Pflege. Problem der Pflege ist und war NIE Corona. Sie setzen jetzt das um, was sie in einer normalen Zeit nie hätten so mit der Bevölkerung durchsetzen können. Nämlich Bettenaabau und Krankenhausschließungen.
Meine Tochter arbeitet auf einer Covidintensiv. Sie sagt es im Prinzip auch. DAS braucht Niemand ZUSÄTZLICH und sie haben allesamt die Faxen auf. Die Gesellschaft gräbt sich ihr eigenes Grab. Bitte schön. 🤷

Ihr seid alle so mutig. Ich bin Erzeiherin und denke, auch in unserem Job wird es wahrscheinlich eine Pflicht geben. Sie haben jetzt mit euch begonnen und werden es ausweiten. gestern hab ich ein Papier vom DGB gesehen, wo die Impfpflicht am 1.01.23 wieder aufgehoben werden soll. Da sieht man doch gleich, was die vorhaben. Sie wollen alle freiwillig zur Spritze zwingen. Unser Körper bleibt frei, so wollen wir es halten. Wir sind nicht dabei, die Gesellschft zu spalten. Verbunden im Herzen, mit Lichtern und Kerzen, es bleibet dabei, unser Körper bleibt frei!

Hallo ihr Lieben,
Ich arbeite in einer Kinderfachklinik (Reha) und bin auch von diesen Maßnahmen 15.03 etc betroffen. Ich versuche soviel wie möglich die Leute aufzuklären. Wir dürfen das nicht zulassen denn dann geht es weiter… Bleibt stark 🙏

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.