Kategorien
Impfpflicht Pflege

Pflegeausfälle durch Impfpflicht – für Karl Lauterbach kein Problem: Notfalls soll der Nachbar einspringen

Da bekommt der Satz, Pflege kann jeder, wieder eine ganz neue Bedeutung. Pflege bedeutet nämlich nicht wie vielfach vermittelt, Haare kämmen, waschen und den Hintern abwischen. Pflege bedeutet Verantwortung, Fachkompetenz und Empathie.

Also wer sich nicht spätestens jetzt verarscht vor kommt, dem ist dann auch nicht mehr zu helfen. Ich als Fachkraft, soll weil ich gegen Corona ungeimpft bin, durch einen Nachbarn ersetzt werden? Obwohl die Impfung die geimpfte Person selbst nicht mal schützt – ja nicht mal vor einem schweren Verlauf bewahrt – soll aber meine Impfung als Pflegekraft, die Person schützen?
Muss der Nachbar eigentlich geimpft sein?


Wenn also Opa Willi zukünftig, wie von der ihm lange Jahre vertrauten Schwester Erna, weiter versorgt werden will – Thrombose Strümpfe anziehen, Blutzucker messen, Insulin spritzen, den Dekubitus am Steiß versorgen, Blutdruck messen und Clexanespritzen verabreichen – dann muss er beim Nachbarn klingeln und den darum bitten? Mal ganz davon abgesehen mit welch einer Scham das Ganze behaftet sein muss.
Und der Nachbar ist dann im Besten Fall im Home Office und wartet nur darauf als pflegerischer Laie Opa Willis Wunde am Steiß zu versorgen. Der weiß dann auch sicherlich den Unterschied zwischen einer septischen und aseptischen Wunde, steriles Arbeiten, welche Wundauflage, welche Salbe und wie er das im Besten Fall so dokumentiert, damit das dann auch die behandelnde Hausärztin versteht.

Und Oma Elsa die aus dem Bett gefallen ist, hat dann eben keine Notrufglocke die sie betätigen kann und muss mit dem Oberschenkelhalsbruch erst mal warten, bis die Nachbarin Marie (19), vermutlich erst nachdem sie ihren Rausch – ist ja geimpft und darf feiern gehen – ausgeschlafen hat, nach Oma Elsa schauen kann. Das ist dann einfach so, weil es einfach wichtiger ist, dass Oma Elsa und Opa Willi von einer geimpften Pflegekraft versorgt werden.

Ich stelle mir jetzt die Frage: Wenn dich deine Impfung nicht schützt, wie kann dich dann meine Impfung schützen?

Da bekommt der Satz, Pflege kann jeder, wieder eine ganz neue Bedeutung. Pflege bedeutet nämlich nicht wie vielfach vermittelt, Haare kämmen, waschen und den Hintern abwischen. Pflege bedeutet Verantwortung, Fachkompetenz und Empathie.

3 Antworten auf „Pflegeausfälle durch Impfpflicht – für Karl Lauterbach kein Problem: Notfalls soll der Nachbar einspringen“

Solch eine Einstellung schlägt mir auf den Magen. Anstelle auf Pflegepersonal zu verzichten würde ich lieber auf Hr. Lauterbach verzichten. Impfpflicht ist für mich in keiner Weise vertretbar, egal ob berufsbezogen oder allgemein, mein Körper… Meine Entscheidung. Und mal abgesehen vom Anfang der“Pandemie“, klatschen fürs Pflegepersonal… Und heute in den Allerwertesten treten, Nein das geht garnicht! Schämen sollten sich unsere tollen Politiker, man bin ich froh das ich keinen der Drei gewählt habe(nur wegen meinem Gewissen), alles was versprochen wurde haben sie nach der Wahl zerhackt.

Am liebsten würde ich den mal anrufen und fragen was mit ihm nicht richtig ist! Es ist ein Beruf, den nicht mal eben jeder machen kann. Ich wünsche mir für ihn, dass er bald mal Pflege braucht, damit er sieht wie es ist! Es braucht keine Impfpflicht! Wer wenn nicht die Pflegekräfte wissen nach 2 Jahren pandemie wie wir damit umzugehen haben, denn es gibt noch weit aus andere Infektionskrankheiten.

Genau , sie haben sowas von recht.
Streiken , ich denke,das ist bei der Überheblichkeit, das einzige was noch hilft.
Es würde wahrscheinlich schon ein Tag reichen und Lauterbach müsste sich sowas von schämen . Ehrgefühl, um dann zurückzutreten gibt es bei denn heutigen Politikern nicht mehr.
Einen Verdoppelung des Gehalts wäre angebracht .
Jeder wird mal alt und freut sich auf eine gute und liebe Hilfe .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.