Kategorien
Impfpflicht Medien Pflege Pflegenotstand Politik

Weg mit der Impfpflicht! Ich als ungeimpfte Krankenschwester bin die rote Linie!

Pflege braucht jeder, aber Pflege kann nicht jeder. Ich trage eine Impfpflicht in diesem Beruf nicht auch noch mit. Mir reicht es und vielen meiner Kollegen ebenfalls. Über 1.400 durchgestrichene Berufsurkunden bezeugen, dass diese Impfpflicht von uns nicht mit getragen wird. Wem diese Zahl wenig erscheint, dem sage ich, es fehlen bereits mehr als 25.000 Pflegekräfte und weiter fehlen rund 10.000 Hilfskräfte.

Es gibt für mich keine Option und dies sollten auch alle anderen Menschen in unserer Gesellschaft verstehen. Denn ab 15.03.2022 werden euch nur noch ausgebrannte Pflegekräfte zur Verfügung stehen und der Pflegenotstand das Wort 2022 werden. Hört auf eure Augen davor zu verschließen, denn unseren Berufsstand könnt ihr nicht ersetzen. Pflege braucht jeder, aber Pflege kann nicht jeder. Ich trage eine Impfpflicht in diesem Beruf nicht auch noch mit.

Ich bin es leid, dass Andere über meinen Beruf sprechen, wir sind die Fachkräfte und brauchen niemanden der für uns spricht.

Ich bin es leid, dass ich 24/7 Tage die Woche für diese Gesellschaft altruistisch meine letzten Reserven geben soll. An Wochenenden, Feiertagen, sowie Nachtdienste, Früh- und Spätdienste machen zu müssen und dies im stetigen Wechsel. Während ihr für uns nur ein müdes Klatschen übrig habt.

Ich bin es leid, Überstunden zu machen um zu kompensieren, dass diese Gesellschaft mehr Wert auf das neueste Handy, die tollste Kleidung und Urlaub legt, als auf ihre Gesundheit.

Ich bin es leid, dass wir für euch eure alten Menschen pflegen dürfen, damit ihr euch in euren Berufen, Freizeit und Familien verwirklichen könnt.

Ich bin es leid, dass mein Beruf von Politikern wie Karl Lauterbach instrumentalisiert und unattraktiv gemacht wird.

Ich bin es leid, dass ich nachts 30 Patienten, teilweise frisch operiert, versorgen darf und Menschen in unserer Gesellschaft denken, ein Krankenhaus hat einen Hotelcharakter.

Ich bin es leid, dass ich nachts einer dementen Frau nicht gerecht werden kann, weil viel zu viele Bewohner auf eine Pflegekraft kommen.

Ich bin es leid, dass man einen Sterbeprozess nicht mehr begleiten kann und ja Menschen sterben einsam und verlassen.

Ich bin es leid, dass man beim MDK betteln muss, damit er einen Leistungen bezahlt, die man erbracht hat.

Ich bin es leid, euer gesellschaftliches Gejammer über Corona und die schlimmen Zustände anhören zu müssen, während das Ehrenamt in Deutschland vor sich hin dümpelt.

Ich bin es leid, keine Pause während der Arbeit machen zu können und mein Pausenbrot, während ich bereits überlege bei wem ich als erstes die Wunde versorge, esse.

Ich bin es leid, denn Frühdienst bedeutet 06:00 Uhr Dienstbeginn – wohin mit dem Kind?

Ich bin es leid, dass sich mein Gehalt nicht an dem eines Abgeordneten bemisst – 2019, 10.083,47 € monatlich.

Ich bin es leid, dass krank sein als Mitarbeiter in diesem Pflegesektor bedeutet weiter zu arbeiten, sonst lässt man die Kollegin und die Patienten im Stich.

Ich bin es leid, diese hohe psychische und physische Arbeitsbelastung weiter für diese Gesellschaft zu tragen.

Ich bin es leid, dass ihr es wagt, über uns ungeimpfte Pflegekräfte zu urteilen und uns ein Intensivbett absprechen wollt, während ihr ernsthaft höhere Krankenkassenbeiträge für uns fordert.

Mir reicht es und vielen meiner Kollegen ebenfalls. Über 1.400 durchgestrichene Berufsurkunden bezeugen, dass diese Impfpflicht von uns nicht mit getragen wird (hier kannst du die Aktion unterstützen). Wem diese Zahl wenig erscheint, dem sage ich, es fehlen bereits mehr als 25.000 Pflegekräfte und weiter fehlen rund 10.000 Hilfskräfte.

Also hebt diese Impfpflicht auf oder pflegt euch und eure Angehörigen selbst!
Krankenschwester Sabrina & Führungskraft mit ❤️

24 Antworten auf „Weg mit der Impfpflicht! Ich als ungeimpfte Krankenschwester bin die rote Linie!“

Ich komme nicht aus der Branche aber ziehe meinen Hut vor diesen ehrlichen Worten, vor Eurer täglichen Leistung die für Euch und Eure Familien so viel Entbehrung bedeutet. NIEMAND sollte über Euch urteilen, der nicht im Ansatz nachvollziehen kann, was Eure Arbeit wirklich für diese Gesellschaft bedeutet. Gerne würde ich noch mehr Beiträge für meine Krankenkasse bezahlen, wenn diese nicht dazu benutzt würden die eigenen Rücklagen zu erhöhen sondern endlich bei denen landen würden, die sie verdienen: BEI EUCH! Habt vielen Dank für alles und lasst Euch nicht unterkriegen!!!!!

Liebe Sabrina, du sprichst mir aus dem Herzen, ich arbeite seit 43 Jahren als Krankenschwester auf Intensivstation und werde demnächst zum ersten Mal in meinem Leben arbeitslos, ein für mich untragbarer Zustand.
Ich hoffe inständig, daß die Politiker endlich die Tragweite ihres Handels erkennen und von einer generellen Impfpflicht absehen, so das ich meiner Berufung wieder nachgehen darf.
Angela Ulbrich

ich bin seit meinem krankenpflege examen 1980 immer intensiv- anästhesie schwester gewesen
habe mich für den 15.3.22 arbeitssuchend gemeldet

Toller Text mithieltst 💓zum Beruf geschrieben.
Ab 16.3. werde ich auch Betrettungsverbot haben.
Unter Strafe: 2.500 Euro.
Krankenschwester 43Jahre seit 1996 (Azubi).
Meine Berufsliebe hört bei Medikamentezwang auf.
Dafür liebe ich meinen Körper zu sehr- EgoSelbstliebe.

Toll, ich bin begeistert! Ich hoffe , dass sich noch viele so Mutige Pflegekräfte und Krankenschwestern melden !! Nur so kann man diesen selbstherrlichen , korrupten idioten auf den Regierungsbänken den marsch Blasen !

Danke für deine ehrliche Worte!!!!
Ich bin selber nicht in der Pflege oder sonstigen Pflegerischen bzw. Medizinischen Beruf.
Ich persönlich habe aber alle Achtung und großen Respekt vor Dir und allen anderen in diesen Bereich.
Ich Danke euch , egal ob geimpft oder nicht …
Ihr macht einen super Job.
Bitte verurteilt euch nicht gegenseitig , haltet zusammen…..
Gruß Rainer

Bravo, ich sehe das genauso!
War selbst im Altersheim Betreuungskraft, habe aufgehört,weil ich nicht gehört wurde. Lasst euch nicht instrumentalisieren! Bleibt stark, es gibt so viele, die euch verstehen!

Ich kann all das vollkommen verstehen. Und obwohl ich (genötigt) geimpft bin , bin ich auf der Seite der ungeimpften , weil jeder das Recht haben muss diese Entscheidung selbst zu treffen. Letztendlich bleibt nur zu sagen, es geht schon lange nicht mehr „nur“ um Covid. Hoffe sehr das immer mehr Menschen nicht quer- sondern mitdenken, Augen auf , Verstand an , raus aus der Gängelung.
Nichts kommt unserer Regierungsebene so gerufen, wie die von Ihnen geschürte Uneinigkeit.
Ich schlage vor. . . , reichen wir uns die Hände ❣️🤝 Petra.

Sabrina, du sprichst mir aus tiefster Seele. Ich kann nicht mehr. Mein Lebenslang war ich sozial, war immer für Andere da. Mir schmerzt der Rücken und sämtliche Gelenke. Und nun soll ich Spritzen bekommen die gegen jede Vernunft sprechen.
Ich bin seit Wochen krank und völlig ausgelaugt, fühle mich hilflos und verlassen. Deine Worte spiegeln alles wieder was mir auf der Seele liegt.
Ich habe Existenz Ängste wenn ich daran denke was noch kommen mag.

Liebe Sabrina,
viele Menschen stehen hinter euch. Sieht wieviele demonstrieren.
Zwang und Repressalien sind nicht mit der Demokratie zu vereinbaren.

Ich bin die letzte ungeimpfte Physiotherapeutin unter 21 Physiotherapeuten/innen in einer neurologischen Reha- Klinik. Seit 20 Jahren bin ich in diesem Unternehmen tätig und für mich wird der 15. März wahrscheinlich der letzte Arbeitstag sein, wenn ich mich nicht impfen lasse. Ich kam mit 2 Coronawellen in unserem Unternehmen in Berührung, war 1x selbst erkrankt, jedoch ohne positiver Testung, aber typischen Symptomen wie bei meinen positiv bestätigten Kollegen. Und alle hatten glücklicherweise keinen ernsthaften Verlauf. Ich trage täglich Verantwortung, werde täglich getestet, halte alle Hygienemaßnahmen ein und vieles mehr. Die vulneable Gruppe wird nicht durch meine Impfung geschützt, denn die Impfung schützt nicht vor Ansteckung und Verbreitung des Virus. Ich bin mittlerweile psychisch so sehr belastet, dass ich meine Arbeit nur noch mit großer Mühe bewältige. Meinen Arbeitsplatz zu behalten würde für mich bedeuten, mich gegen meinen Willen impfen zu lassen. Das darf nicht passieren, eine Impfung unter solchen Bedingungen ist ein Eingriff in meine Persönlichkeitsrechte. Daher bin auch ich gegen diese Impfpflicht.

Danke für die ehrlichen Worte!!
Danke für den MUT ..
Danke für all das was du/ ihr tut!!
War selbst in der Pflege tätig vor Jahren, vieles machen müssen, ausgebeutet und oft nicht ernst genommen wenn ich über manche Missstände gesprochen habe..
Danke für euer Herz das ihr teilt, euren Schmerz und Entäuschung…
Ihr seid so wertvoll ..
Gott segne und beschütze euch!

Wahre Worte. Ich denke auch, dass wir uns bis jetzt immer zu viel gefallen lassen haben. Mit der Impfpflicht wird auch bei mir eine Grenze überschritten. Ich bin seit über 20 Jahren im Beruf und vermutlich bald zum ersten Mal arbeitslos. Was wird nur aus den Patienten in Krankenhaus bzw den Bewohnern im Seniorenheim? Das absolute Chaos wird kommen…

Impfpflicht- nicht nur für die Pflegepersonal und Ärzte, sondern auch für alle andere Berufe -das ist ein Angriff auf die Freiheit der Menschen und dessen Gesundheit ! Die Politiker gehen mit solchen grausamen Gesetzen zu weit und müssen dafür bestraft werden !!!

Auch für mich ist der 15.3.der letzte Arbeitstag mit diesem Genexperiment ist auch meine rote Linie überschritten und ich bin dann auch das erste mal Arbeitslos seit 1988 wo ich als Krankenschwester anfing. Diese Politikidioten wissen nicht was sie anrichten aber sie werden es zu spüren bekommen.

Ich war Krankenschwester aus Leidenschaft,bis der Tag der Impfpflicht für uns kam.Bin seit über 40 Jahren dabei, musste mit anschauen wie man aus der Krankheit von Menschen eine Ware gemacht hat,wie aus unserem Gesundheitswesen ein Pflegefall wurde!!Und nun am Ende meiner Laufbahn muss ich zusehen wie man es zu Grabe trägt!!Es ist unerträglich u.schlecht aushaltbar für mich.Die Politik in diesem Land macht aus Selbstdenkern Querdenker!Ich bin in großer Sorge!!

Es wird Zeit, dass viele Leute diesem Irrsinn endlich ein Ende machen! Es kann nicht sein, dass über eine Verkürzung der Quarantäne geredet wird nur um weiter arbeiten zu müssen obwohl man vll ansteckend ist, es kann nicht sein dass Menschen wg der Impfpflicht indirekt gezwungen werden den Beruf zu wechseln, zumal man mit Impfung ja trotzdem andere anstecken kann,wie man an den steigenden Zahlen sieht. Die Impfpflicht muss weg und es müssen endlich alle wach werden, was diese Politik mit den Menschen macht. Um Gesundheit geht es jedenfalls nicht!

Hallo! Sabrina hat wirklich die richtigen Worte gewählt! Ich arbeite seit fast 30 Jahren als Krankenschwester auf einer Unfallchirurgie und mir reicht es auch! Der tägliche Streß , die vielen Überstunden und die fehlende Zeit für den Patienten ! Ich übe meinen Beruf mit Hingabe und Liebe aus , mir macht die Arbeit am Patienten wirklich Freude! Aber mit der Impflicht ist auch bei mir die rote Linie erreicht! Im Gesundheitswesen läuft ja seit Jahren schon sehr viel falsch ! Aber wir müssen einfach stark bleiben und zusammen halten!

Ich selber arbeite in der HKP. Ich bin ungeimpft aus Überzeugung. Dieser Schwachsinn muß aufhören!

Im April 2020 habe ich die Generalistiche Pflegefachausbildung angefangen.
Die Impfpflicht bedeutet das vorzeitige Ende meiner Ausbildung.
Aufgrund wissenschaftlicher Geschichte sei es die Entdeckung des Radiums, der Kernspaltung usw.. sehe ich den neuen Impfstoff mRNA skeptisch. Ein auf Langzeit nicht erprobter Impfstoff als sicher zu deklarieren ist unwissenschaftlich.

Fakten der Impfdurchbrüche:
Anteil der Gesamtbevölkerung:
a) doppelt Geimpfte: 38,74 %
Anteil der Omikronfälle: 68,54%

b) Geboosterte: 31,47%
Anteil der Omikronfälle: 27,03%

c) Ungeimpfte: 26,73%
Anteil der Omikronfälle: 4,42%

-Quelle: Subjektive Student

Laut Wochenbericht der RKI:
Doppelt Geimpfte: 4020
Geboosterte: 1137
Ungeimpfte: 186

Fazit:
Ein hypertonischer Mensch nimmt ein blutsenkendes Medikament ein, welches nicht wirkt. Also muss er per Gesetz das Medikament weiter nehmen. Dies ist die Bedeutung einer Impfplicht. Unfassbar!

Wie konnte damals und heute das passieren?
Weil die Menschen damals so waren wie sie heute sind.

Eine kurze Analyse des Koronageschehens:
1. Medien verbreiteten Korona-Schreckensbilder aus Wuhan
2. übergriffig auf asiatischen Menschen
3. Schreckensbilder aus Wuhan wurden abrupt unterbunden, vermutlich übte China Druck auf die Bundesregierung.
4. Angst und Panik werden weiter forciert
5. Übergriffig und Abgrenzung auf die Ungeimpften im Unternehmen, in der Öffentlichkeit, in der Familie usw..
Mögliche Erklärung:
Angst und Panik aktiviert den Sympathikus mit der Folge einer Flucht oder Kampfreaktion. Kognition, Ration und klares Denken werden eingeschränkt.
Verlagerung der Kampfreaktion auf die Ungeimpften.
Nach dem Paretoprinzip verteilt sich 80 % Geimpften und 20 % Ungeimpften.
Die Regierung versucht nun mit allen Variationen das Geschehen aufrechtzuerhalten, denn ängstliche Menschen lassen sich besser kontrollieren. Dabei werden den sukzessiven Abbau der Demokratie vorangetrieben,welcher von Angela Merkel mit SED sozialisieren, initialisiert wurde.
Die Herrschenden haben wohl gefallen an Merkel‘s Methode und wollen aus sich heraus ohne Druck niemals ändern.
Das Damoklesschwert hängt nun über das Volk.
Eine Schicksalsfrage ist werden die Geimpften langsam wach oder wie damals folgen sie der Regierung?

Freiheit und Liebe sind unhandelbar.

Eine dunkle Schleier umhüllt allmählich die Welt.

Wenn jene, die zu euch kommen und sagen:
“Wir tun was Gutes für euch und eure Kinder“.
Dann glaube denen NIEMALS.

Folge der Stimme des Herzens. Nur ihr selbst bringt die Freiheit.
Denn eure Kinder können das nicht und brauchen euren Schutz.
Tiere schützen ihre Kinder. Seid ihr denn nicht mehr als sie?

Ihr sollt mehr sein gleich der Sonne.
Strahlend über die dunkle Welt mit Freude und Wärme.
Damit eure Kinder geborgen heilsam in euren Händen aufwachsen.

Werden eure Schritte von Liebe getragen, so erfüllt ihr das Gesetz.
Einmal kommt der Tag, an dem ihr einst werdet mit der ewigen Sonne.

Trage diese hinaus in die Welt <>Mk, 4, 31-32

Viele Klagen,dazu spirituelle Heilversprechen!
Wo bleiben die konkreten Ideen wie dieser Virus und seine Varianten oder Mutanten aus der Welt geschaffen werden?
Einen Impfstoff ohne Langzeiterprobung einsetzen ist unwissenschaftlich? Was tun bis zum Ende der Langzeiterprobung?
Dem Sterben ungerühert zu sehen?
Wer pflegt bzw. behandelt die Impfablehner des med. Personals im Falle der eigenen Erkrankung? Es werden ja alle zur Dienstverweigerung aufgerufen.

Die Zustände im deutschen Gesundheitswesen stehen auf einem anderen Blatt.
Die Stimme für Veränderungen auf diesem lebenswichtigen Gebiet zu erheben ist wichtig!!!
Aber nicht erst nach der Wahl, sondern davor, müssen die Kandidaten dazu konkret befragt werden und ihre Aussagen bei der Abgabe Wählerstimme ihren Niederschlag finden.

Schreibe einen Kommentar zu Anonym Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.