Kategorien
Allgemein

Lauterbach: „Die Homöopathie hat keinen Platz in der modernen Medizin“ – doch Wissenschaft ist längst gekauft!

Obwohl der bekannte Globuli Anbieter DHU mit dem Slogan „Wir sollten das Land nicht spalten. Sondern impfen“ fleißig Werbung für die Impfkampagne des Gesundheitsministers gemacht hat, schießt dieser jetzt gegen Homöopathie und spricht sich gegen die Übernahme solcher Behandlungen durch Krankenkassen aus. Dabei sind die Studien, mit denen Pharmariesen die Wirksamkeit der Impfung begründen, alles andere als objektiv.

Karl Lauterbachs Aussage, letzte Woche, verwundert mich nicht: „Die Homöopathie hat keinen Platz in der modernen Medizin“. Generell halte ich es bei allem so, dass jeder für sich selbst entscheiden sollte, dann aber am Ende auch die Konsequenzen für sein handeln tragen muss. Nicht nur beim Impfen scheiden sich die Geister – wobei sich hier die Menschen langsam das Scheitern eingestehen müssen – auch beim Thema alternative Medizin werden die Gräben immer tiefer gezogen. Während in chirurgischen Krankenhäusern immer der Operation der Vorrang gegeben wird – gibt die doch das Geld – entscheide ich mich inzwischen, nachdem ich unzählige Wirbelsäulen-Operationen, Knie- und Hüft-Prothesen begleitet habe, immer für die konservative Behandlung. Meiner Meinung nach dauert die zwar länger, ist aber deutlich nachhaltiger.

Bandscheibenprobleme löst man vielfach mit einfachem Muskelaufbau, Knie- und Hüftprobleme sind meist auf Übergewicht und falsche Bewegung zurückzuführen. Normale Medikamente behandeln halt die Symptome, aber eben nicht die Ursache. Falsche Ernährung – siehe NDR Ernährungs Docs – führt eben nicht nur zu Erkrankungen sondern verschlimmert Beispielsweise Entzündungen.

Dass aber nun ausgerechnet Lauterbach die Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung in Bremen begrüßt, dass homöpathische Behandlungen wegen fehlender Evidenz nicht mehr von der Krankenkasse angeboten werden darf, ist doch, zumindest wenn man die Akte Lauterbach liest, eigentlich klar. Wen wundert es, dass Ärzte in Bremen die Entscheidung ebenfalls begrüßen – sind doch in Bremen 90% der Bevölkerung geimpft und schließlich verdient sich ein Impfarzt ein goldenes Näschen (Vergütung von 28 Euro und am Wochenende 36 Euro).

Mit der Wissenschaft werden Pandemien bekämpft und Krankheiten geheilt. Wir brauchen mehr Wissenschaft in der Behandlung, nicht weniger. Die Homöopathie hat keinen Platz in der modernen Medizin.

Aber wer liefert denn diese besagte Evidenz bei dem Einsatz der Medikamente? Das kann Karl Lauterbach als Pharmalobbyist eigentlich selbst ganz gut beantworten. Ich sag nur Lipobay Skandal, Adipositas Leitlinie und wer ein wenig die Geschichte der Corona Impfstoffe verfolgt hat, sollte wissen, dass die Studien die Pharmakonzerne selbst durchführten. Welches Unternehmen, vermarktet seines nicht als das Beste, schließlich hängt daran ja die Existenz.
Aber das Wahlergebnis im Saarland sagt ja wirklich auch alles über unsere Gesellschaft aus, was man wissen müsste.

An der Alternativen Medizin lässt sich halt nicht so viel verdienen, doch unsere Gesellschaft dürstet immer mehr danach. Dies soll, zumindest wenn es nach dem Pharmalobbyisten Karl Lauterbach geht, auch so bleiben. Für mich steht fest: wer Dinge verbieten will, obwohl die Allgemein Medizin selbst keine Beweise liefert, der setzt sich nicht für das Wohl der Menschen ein.

2 Antworten auf „Lauterbach: „Die Homöopathie hat keinen Platz in der modernen Medizin“ – doch Wissenschaft ist längst gekauft!“

DHU, quo vadis? Impfen und Homöopathie passt so viel zusammen wie Krieg und Liebe. Habe die garkein Gewissen??? Wir sind entsetzt!

DHU, quo vadis? Impfen und Homöopathie passt so viel zusammen wie Krieg und Liebe. Habe die garkein Gewissen??? Wir sind entsetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.