Kategorien
Demonstration Impfpflicht

Ich bin ungeimpft und das bleibt auch so – was in diesem Land passiert ist Unrecht

Die Freiheit mussten sich die Menschen immer hart erkämpfen, dies war nie gegeben oder gar selbstverständlich. Deshalb ist es für mich eine Pflicht, mit vielen Ungeimpften und auch Geimpften, auf die Straße zu gehen. Es gibt nichts wichtigeres als für Selbstbestimmung einzustehen und dies auch laut kund zu tun, denn wir sind nicht nur eine laute Minderheit, wir lassen uns nicht mehr blenden.

Du gehst auf Demonstrationen?
Ja schon seit April 2020. Als ich hörte, dass wir die Alten schützen müssen, wusste ich, dass hier etwas nicht stimmen kann.
Wieso? Weil die Alten noch nie jemanden interessiert haben. Das ist ein Fakt mit dem unsere Gesellschaft nicht konfrontiert werden möchte.
War ich je zuvor auf einer Demonstration?
Nein, da ich es nie für nötig gehalten habe, ich lebte in meiner Blase.
Aber, Fakt ist, es gab noch nie so viele aufgewachte und kritische Menschen. Genau das ist der Punkt, mit tausenden Menschen durch Berlin zu laufen, das war ein Gefühl von Freiheit und echtem Zusammenhalt.
Endlich durfte ich ein Wir-Gefühl kennenlernen und habe es nie bereut mich nicht der Masse angeschlossen zu haben.

Schon seit langer Zeit habe ich aufgehört Menschen belehren zu wollen, ihnen erklären zu wollen was besser für sie ist und aufgehört mich daran zu stören. In Teilen der Familie wird das Thema Corona tot geschwiegen und während mir der geimpfte Teil – der ist zum Glück nicht groß – die Welt erklären will, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Man darf die Geimpften nicht mit ihren Fehlern und den wahr gewordenen Verschwörungstheorien konfrontieren, denn insgeheim wissen sie, dass es ein großer Fehler war.

Aber man kann eben nicht alle retten und so ist das im Leben, jeder trifft seine Entscheidung und ich bin fein damit. Viel wichtiger ist mir, dass ich mich in dieser verrückten Zeit selbst schütze, vor all den Diffamierungen, Beleidigungen und Anfeindungen. Die Gesellschaft ist an einem Punkt an dem sie gar nicht mehr realisiert, wie sehr sie eine Minderheit aus dem sozialen und gesellschaftlichen Leben drängt. Deshalb müssen wir durch Spaziergänge und Demonstrationen laut werden und dürfen nicht nach lassen.

7 Antworten auf „Ich bin ungeimpft und das bleibt auch so – was in diesem Land passiert ist Unrecht“

Liebe Führungskraft mit Herz ❤️
Ich bin 47 Jahre jung 😉 Habe 89′ als ganz junger Mensch miterlebt. Unsere Eltern haben uns gezeigt wie es geht !!! Jetzt bin ich an ihrer Stelle, gehe auf die Straße, Kämpfe und zeige es unseren Kindern !!!
Ich bin und bleibe unbehandelt !
Das ist mein Weg.
Bleiben tapfer, bleiben gemeinsam !!!

… danke dir für deinen Kommentar … genau so soll es sein – ich bin an eurer Seite resp. auf der Straße zu finden …. öfter denn je …..

Ich gehe auch seit längerem auf Demos in Hamburg, regelmäßig am Wochenende. Das Wir-Gefühl ist wirklich großartig. Thema: Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung.
Btw, bist Du jetzt ´freigestellt´?

Ich weiss, dass es den Ungeimpften, die ihre Arbeit verloren haben nur weil sie ihre Gesundheit durch die Impfung nicht ruinieren lassen wollen, wenig nützt, wenn ich schreibe, dass der Tag kommen wird an dem ein Grossteil der Geimpften ihre Impfentscheidung bitter bereuen werden. Aber der Gedanke daran kann sicher helfen, die schwere Zeit momentan als Ungeimpfter besser zu überstehen. Sollte tatsächlich im Herbst eine allgemeine Impfpflicht kommen wird es sehr viel mehr Menschen in diesem Land betreffen (auch Geimpfte, die sich immer wieder boostern lassen müssen). Vielleicht wachen dann noch einige mehr auf, die jetzt noch nicht unmittelbar selbst betroffen sind !

Selbst wenn dieser Tag nicht kommen wird, müssen wir einen vernünftigen Weg finden, wie wir wertschätzend miteinander umgehen. Ich will persönlich gar nicht mehr Recht haben, sondern frage mich, wie wir eine Einigung finden können, egal ob die Impfung wann auch immer final ‚gut‘ oder ‚schlecht‘ sein sollte.

Leider ist dein Blog wohl aus Facebook verschwunden. Dann hier. 🙂 Ich suche immer wieder das Gespräch mit Freunden, die der Impfung eher ablehnend gegenüber stehen, daher nicht aufgeben! Ich habe in diesen Gesprächen viel gelernt und sehe aber leider auch eine gewisse Ermüdung bei meinen Freunden. Oft wollen sie dann nicht mehr. Aber Rückzug und Resignation ist nicht der Weg, am Ende zählt nicht, wer Recht hatte, sondern wie wir miteinander umgegangen sind. 🙂

Ü65 und imme noch ungeimpft und werde es auch bleiben.
in meinem Umfeld sind die dreifach geimpften Maskenträger erkrankt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.