Kategorien
Politik

Ich kann für Frieden, gegen Krieg und gleichzeitig für Selbstbestimmung demonstrieren – du auch?

Ist es wirklich notwendig darüber zu diskutieren, was man von einem Krieg hält? Ich denke nicht, dazu ist alles gesagt – Kriege sind per Definition einfach sch****. Kann mich mal jemand aufwecken, mir sagen, dass das alles ein schlechter Traum ist? Unschuldige Menschen, sowohl auf ukrainischer als auch russischer Seite, sterben und es gibt Menschen die Partei für eine Seite der Zivilbevölkerung ergreifen?

Und mein Chef, der Narzisst Karl Lauterbach (SPD), demonstriert gegen den „narzisstischen Diktator Putin“. Wie widersprüchlich darf ein Politiker sein und wie offenkundig dürfen Politiker und Medien Demokratie für die eine gute Sache erlauben und für eine Andere eben nicht. Und was ist mit dem von Karl Lauterbach täglich in Dauerschleife genannten Thema, dem Schnupfenvirus – Solidarität rechtfertigt heutzutage wirklich alles?

Bei der bleibt es dann auch bei den meisten Menschen, denn Solidarität reicht heutzutage aus, wenn man sie auf ein Pappschild schreibt.

Und so fällt es dann gar nicht erst auf, dass 100 Milliarden Euro für die Bundeswehr und für die Pflege 1 Milliarde Euro zur Verfügung stehen. Mal ganz davon abgesehen, dass Geld alleine noch nie Probleme gelöst hat.

Kann mich mal jemand aufwecken, mir sagen, dass das alles ein schlechter Traum ist? Unschuldige Menschen, sowohl auf ukrainischer als auch russischer Seite, sterben und es gibt Menschen die Partei für eine Seite der Zivilbevölkerung ergreifen?

Ich „darf“ eine Meinung dazu haben, aber auch die ist in diesen Zeiten, durch das allgemeine Meinungsspektrum, stark eingeschränkt. Wir lassen selbst immer weniger Spielraum an Meinung zu, dabei sind wir doch das Land das gerade mit 100.000 Menschen in Berlin für Frieden auf die Straße geht.

Nicht erst jetzt vermisse ich Weitsicht und eine Berichterstattung die beide Perspektiven beleuchtet. Vielleicht sollte man sich fernab der Mainstreammedien, die offensichtlich alle die gleiche Meinung haben, was bei so einem komplexen Thema wirklich untypisch ist, informieren. Für mich ist das an diesem Punkt ein eindeutiges Warnsignal.

Ich bin weder „für“ die Ukraine noch „für“ Russland, da ich das aufgrund der unausgewogenen Berichterstattung gar nicht sein kann.

Ist es wirklich notwendig darüber zu diskutieren, was man von einem Krieg hält? Ich denke nicht, dazu ist alles gesagt – Kriege sind per Definition einfach sch****.

#Sabrinanimmteuchmit #Schwesterunbequem #Frieden

4 Antworten auf „Ich kann für Frieden, gegen Krieg und gleichzeitig für Selbstbestimmung demonstrieren – du auch?“

Ich stimme dem hier geschriebenen vollstens zu aber ich frage mich ob die Corona-Epidemie jetzt durch diesen Russland-Ukraine Konflikt beendet ist ? Niemand spricht darüber ob die Flüchtlinge geimpft/genesen oder sonst was sind. In Deutschland gehen Hunderttausende Menschen ungehindert auf die Strasse um gegen Russland zu demonstrieren. Dieses Recht hat man zuletzt den Impfgegnern verweigert……….
Gestern habe ich in den Spätnachrichten im Radio eine Meldung gehört, dass in Deutschland für ukrainische Flüchtlinge keine Asylverfahren durchgeführt werden sollen sondern sofort Arbeitserlaubnisse und sogar Sozialhilfe genehmigt werden soll. Erhofft sich die deutsche Regierung vielleicht dadurch die ständig herbei geredeten „Fachkräfte“ aus dem Ausland ?
Vielleicht sogar neue Pflegekräfte ? Ein Schelm der böses dabei denkt…

Hallo,

das Thema hat mich heute auch sehr beschäftigt, habe es in diesem Beitrag aufgegriffen: Kölner Karneval grenzt Ungeimpfte auf der „Friedensdemo“ aus und solidarisiert sich mit 34,96% der geimpften Ukrainer

Viele liebe Grüße
Sabrina

Danke!! Dir gelingt es immer wieder mit totaler Treffsicherheit auf den Punkt zu bringen was ich denke und empfinde, im Kleinen auch äußere mich aber nicht wirklich traue sie so wie Du rauszurufen. Danke dir also für deinen Mut und deine Wahrhaftigkeit!

Hallo Idgie,

das freut mich zu hören, dass ich mit meinen Gedanken nicht ganz alleine bin.
Manchmal reicht es doch auch schon, andere in ihrem Tun zu bestärken und sich dafür die Zeit zu nehmen.
Wir lassen uns definitiv nicht entmutigen und machen weiter 😉

Viele liebe Grüße
Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.