Kategorien
Allgemein

Jens Spahn ruft dazu auf: „Pflege soll ihre Stärke wahrnehmen und geschlossen streiken“ – Pflegeteam zieht Konsequenzen

Pflege im Wandel – Mr. and Mrs. Change

„Pflege soll ihre Stärke wahrnehmen und geschlossen gehen“ – Aussage von JS (Jens Spahn) – wie er sich neuerdings bei Instagram nennt – auf dem Pflegefachtag. Mit dieser Aussage unterstreicht er genau das, wozu ich seit Jahren meine Kollegen auffordere. Man kann es sich schon denken, erfolglos.

Aber einige Pflegefachpersonen, aus dem Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg, dachten sich „Challenge Accepted“.

Ich bin es leid immer nur zu jammern und diese „Jammerkultur“ als gelebten Widerstand anzusehen – wir müssen in der Pflege gelebten Widerstand zeigen!
Denn die Pflege ist im Wandel – diese Chance müssen wir jetzt ergreifen und unsere Kollegen aus der Unfallchirurgie machen es uns vor:

  • Kein Einspringen aus der Freizeit
  • Teilzeitkräfte lehnen Mehrarbeit ab
  • Ärztliche Tätigkeiten des Pflegepersonals wie Blutabnehmen werden reduziert
  • Pausen werden konsequent eingehalten
  • Keine Dienstplanänderungen mehr

Geschlossenes Auftreten zahlt sich aus – wir müssen uns endlich einig sein: „von den 17 Beschäftigten auf der Station haben die meisten das, Teamversprechen’ unterschrieben und machen mit.“

Torsten Rathje Vorsitzender der Mitarbeitervertretung: „Hier stehen endlich einmal Kolleginnen auf, die sagen: So geht es nicht weiter.“ Über viele Jahre sei das Problem mit Leiharbeitern auch auf der 32-Betten-Station „verschleiert“ worden. Und selbst wenn es Gespräche mit der Geschäftsführung gegeben habe: „Personell bessert sich nichts.“ Nachdem mehrere Ultimaten verstrichen seien, sehe man sich nun veranlasst, die bislang freiwillig erbrachten Leistungen einzustellen. Dass das mitten in der CoronaPandemie geschehe, verschärfe zwar die Situation. Aber: „Die Personalnot gab es auch schon davor.“

Die größte Stärke ist zugleich die größte Schwäche – moralische Erpressung – doch wir müssen uns von diesem Gedanken verabschieden. Denn seit Jahren leiden auch Patienten und Bewohner unter diesen Missständen.
Generell wird der soziale Bereich stiefmütterlich behandelt, obwohl er eine essentielle Stütze in unserer Gesellschaft ist.

Ärzte retten Leben – Pflegefachpersonen retten beides.

Sabrina – Führungskraft mit ❤️
Instagram Jens Spahn

Jens Spahn:
„Mir sagen Pflegekräfte jetzt muss ich Zimmer putzen.
Dann kann ich nur sagen da hilft am Besten im Zweifel zu sagen ‚ich gehe‘ und das im Zweifel nicht alleine zu sagen sondern sich mit den 30, 40, 50 anderen Kollegen auf Station zusammen zu tun und zu sagen ‚wir gehen‘.
Weil dieses Krankenhaus wird keine anderen finden, schon gar nicht in so großer Zahl und entweder geht es dann auf Sie zu oder nicht.“

Man muss die Stärke wahrnehmen die man mittlerweile hat – Pflege darf nicht alles mit sich machen lassen. Wir müssen uns endlich organisieren. Es ist gut, dass die Pflegedebatte endlich breit öffentlich geführt wird.

#Politik #Helferkomplex #Pflegepersonal #Fachkräftemangel #Fürsorgepflicht #Pflegenotstand #Pflegebubble #Pflegenotstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.