Kategorien
Allgemein

Jens Spahn deutet an, verantwortlich für die Lage auf Intensivstation seien die Menschen, die frierend und distanziert einen Glühwein trinken

Die Schuld der Bürger

Bin ich egoistisch weil ich einen Glühwein trinke?
Aber wo genau meint Jens Spahn denn, mir ist nicht bekannt, dass ein Weihnachtsmarkt geöffnet hat – euch?

Aber lassen Sie sich gesagt sein, keinen Glühwein zu trinken, rettet auch keine Leben – genauso wenig wie Ihre tollen reißerischen Sprüche. Und wo bleiben die Anreize für Menschen um in der Pflege durchzustarten – also die Attraktivität des Berufes – hätten Sie und Ihre Kollegen, das System nicht kaputt gespart müssten Sie jetzt nicht auf unschuldige Bürger zeigen.

Markus Söder sagt „es ist an einigen Stellen ein Schlendrian eingekehrt“ und Michael Kretschmer äußert sich wie folgt: „Alle Appelle haben nichts genützt“.
Am 29. Oktober verkündet Frau Merkel im Bundestag den „Lockdown Light“ und nimmt vorweg „die Maßnahmen sind geeignet, erforderlich und verhältnismäßig“.

Wollen die politischen Schlüsselfiguren von Ihrer Schuld ablenken?
Erst schlägt man einen Kurs ein der eben nicht auf Eigenverantwortung setzt, sondern auf Schließungen, strenge Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren.
Führt der Weg nicht zum Ziel, tragen die unvernünftigen Bürger die Schuld.
Ich würde mir an dieser Stelle einen großen Applaus wünschen – hier wäre er doch tatsächlich angebracht.

Jens Spahn Instagram

Eine Antwort auf „Jens Spahn deutet an, verantwortlich für die Lage auf Intensivstation seien die Menschen, die frierend und distanziert einen Glühwein trinken“

was hat das alles gebracht für die Bevölkerung ???
einige werden reicher die sowieso zuviel haben und das volk wird wieder zu kasse beten warum sparen die politiker nicht sonder kasiern immer mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.