Kategorien
Allgemein

Achtung kann Spuren einer sehr kritischen Meinung einer wütenden Krankenschwester enthalten

Achtung kann Spuren einer sehr kritischen Meinung einer wütenden Krankenschwester enthalten – Nebenwirkungen sind nicht ausgeschlossen

Vielleicht sollten wir Pflegekräfte mal für uns selbst klatschen – denn wie kann es sein, dass wir das zulassen, dass eine Intensivpflegekraft aus Hamburg, die offen Ihre Meinung über Ihren Krankenhausalltag auf Intensivstation äußert, vom Asklepios Konzern entlassen werden soll?

Ich warne seit Wochen genau vor dieser Entwicklung bezüglich kritischer Meinungen und die daraus zu erwartenden Konsequenzen, wie Entlassungen, weil ein Mitarbeiter es gewagt hat, zu Recht Missstände anzusprechen.
Nicht nur Asklepios macht es uns vor!

Stattdessen lese ich überall Posts, von Pflegekräften, wegen der Ungerechtigkeit bezüglich der Verteilung der Corona Prämie.
Echt?

Bilder von erschöpften Pflegefachpersonen mit „DHB Mundschutz“ (Achtung Ironie) die sich selbst fotografieren, sind nett anzusehen, aber verändern nichts an der Gesamtsituation.
Diese machen den Beruf auch nicht attraktiver, mal davon abgesehen, dass man sich irgendwie auch nur gegenseitig den Ball zuspielt …

Wo bleibt der Aufschrei bei unseren Politikern, gegenüber dem Krankenhauskonzern, wo echauffiert sich einer in Twitter oder Instagram darüber?
Wo bleibt der Aufschrei in der Presse – Öffentlich Rechtliche und auch unsere geliebten Medien wie Spiegel, Bild, Welt, Focus, etc. – ich vergaß, auch die wurden ja inzwischen von unseren Großkonzernen (Springer & Hubert Burda Media) gefressen.
Denn der neue Trend ist jetzt groß, größer am größten, also mega…
Mega ist die neue Kontrolle – quasi wie die digitale Patientenakte, für die Jens Spahn neben der Pandemie von nationaler Tragweite noch mächtig Zeit hat um diese voran zu treiben.

Wo ist denn nun der Aufschrei in Zeiten einer Pandemie von nationaler Tragweite?
Wie kann es sein, dass eine Intensivpflegekraft ernsthaft um Ihren Arbeitsplatz bangen muss, weil Sie sich kritisch geäußert hat?

2 Antworten auf „Achtung kann Spuren einer sehr kritischen Meinung einer wütenden Krankenschwester enthalten“

Naja von der Politik wird kein Aufschrei kommen, da es ja die Situation auf den Stationen verbessert ? Ironie off es spricht ja dann für die Politik, da die prekäre Situationen auf den überlasteten Stationen bezeugt wird

Es wird keinen Aufschrei geben.
Die da oben im Elfenbeinturm interessiert nur ihre Macht und ihre Kohle. Die kritischen Stimmen werden diffamiert und ihrer Existenz beraubt, Ärzte verlieren ihre Approbation. Das Pflegekräfte Angst haben, wegen kritischer Bemerkungen den schlecht bezahlten Job und damit die Existenzgrundlage zu verlieren, ist verständlich. Die Führungskräfte in Funk und Fernsehen verdienen Dank unserer Gebühren so viel und marschieren lieber im Gleichschritt mit der Politik, als auf horende Gehälter zu verzichten. Journalisten wollen ihre Artikel an den Mann bringen, aber kritite Texte Kauf keiner. Korruption, Geklüngel, Vetternwirtschaft – viel Vitamin B hilft eben viel.
Und wir, das dumme Volk lassen uns dirigieren wir Marionetten. Lassen uns mit Applaus abspeisen und mit Appellen an die Solidarität ruhig stellen.
Wir wären gemeinsam stark und ich bin überzeugt, wir sind viele.
Die Frage ist, kann ich dir trauen oder zählst du zu den Denunzianten? Und solange wir uns jeder und jede für sich diese Frage stellen und deshalb letztlich schweigen, ziehen andere die Fäden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.