Kategorien
Allgemein

Narkosen sind unterschiedlich und mit jeder Narkose sterben immer ein paar Gehirnzellen

Meine Zeit in der Anästhesie als Anästhesieschwester

Arbeiten in der Anästhesie heißt sich zwischen launischen Ärzten, dem Zeitdruck von Schnitt-Nahtzeit sowie Multiresistenten Keimen zu bewegen.
Auch gehört ein künstlicher Gelenkersatz, Narkosen bei Säuglingen und Schädelklemmen mit invasiver Fixierung für Eingriffe an der Halswirbelsäule zum täglichen Brot.

Für mich heißt in der Anästhesie zu arbeiten, ein Freund von Ordnung zu sein, unter enormen zeitlichen Druck Höchstleistungen zu erbringen und sich schnell auf emotionale Gefühlsschwankungen von Chirurgen, Anästhesisten und Patienten einzustellen. Sprich lege bitte dein empfindliches Wesen ab, sonst wirst du im Op nicht glücklich.

Im Nachgang muss ich sagen, ist es für eine Führungsposition genau das richtige Training gewesen.

Narkosen sind unterschiedlich und mit jeder Narkose sterben immer ein paar Gehirnzellen, nich so schön, deshalb hört man das auch vor der Narkose nicht 😉

Eine Narkoseeinleitung kann man sich wie eine wechselnde Partnerschaft vorstellen – man wechselt täglich den Anästhesisten und jeder hat so seine Vorlieben während der Narkoseeinleitung – mit dem Partner wechselst du auch die Probleme.

Während der Eine Wert auf einen besonders gut verklebten Tubus legt, so sieht bei dem Anderen das Einleitungstischchen aus wie nach einer Schlacht im Krieg – man findet zwischen Verpackungsmüll wühlend die nötigen Notfallmedikamente – wieder Anderen ist Ordnung genauso wichtig wie mir und Sie wollen alles zu jeder Zeit griffbereit haben.
Der Chefarzt der Anästhesie, erzählte mir mal, er müsse Zuhause wenn er das Geschirr aus dem Geschirrspüler einräumt, danach die Fronten der Küchenschränke abwischen. Wegen den Wassertropfen.
Ich war erstaunt und konnte mir das Lachen nicht verkneifen – allgemein bin ich ein sehr humorvoller Mensch 😉

Narkosen während einer Operation zu betreuen muss man sich sehr kühl – der Operationssaal ist stark herunter gekühlt – und teilweise auch langweilig vorstellen. Man sitzt auf einem Hocker vor dem Narkosegerät, überwacht die tiefe der Narkose und die Vitalparameter. Da in der Regel aber Narkosen komplikationslos verlaufen, unterhält man sich bei einer Standardoperation schon mal über die Art und Weise wie jemand Geschirr ein- oder ausräumt 😉

Ich erzähle euch gerne mehr aus dem Alltag der Dunklen Seite der Anästhesie 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.